heise Video
Mein heise Video heise Video mobile Website heise Video Newsletter heise Video RSS-Feeds

Probleme mit der Technik? - Schnurer hilft! - SSD im Notebook

Video merken

Diese Woche fragt Christian T. aus Glauchau: "Hallo Herr Schnurer, die Festplatte in meinem Notebook ist kaputt gegangen. Ich habe etwas von SSD-Festplatten gelesen, diese sollen Störunempfindlich sein. Was würden Sie mir empfehlen?"

Schnurer hilft!

Generell sind SSDs, also Massenspeicher, die ihre Daten auf Flash-Speichchips und nicht auf einem rotierenden Scheibe speichern, natürlich unempfinglicher gegen Stöße als klassische Festplatten. Das würde sie natürlich für den Einsatz in Notebooks prädestinieren. Allerdings haben aktuelle SSD-Modelle einige entscheidende Nachteile gegenüber einer auch recht robusten Notebook-Festplatte im 2,5"-Format: SSDs können momentan noch deutlich weniger Daten Speichern als eine 2,5"-Festplatte mit magnetischer Datenspeicherung. Die größten verfügbaren SSDs erreichen gerade einmal eine Kapazität von 256 GByte. Aktulle 2,5"-Platten erreichen inzwischen 500 GByte. Zudem sind SSDs unverschämt teuer: Zahlt man für eine 500-GByte-Notebookplatte inzwischen nur noch knapp 80 bis 120 Euro, so muss man für eine 256-GByte-SSD-Platte gut 500 Euro ausgeben. Solche SSDs sind zwar robuster als klassische 2,5"-Festplatten, aber momentan auch noch deutlich langsamer als diese. Nur wenige SSDs – wie etwa die Modelle von Intel und Samsung – arbeiten (zumindest beim Lesen) schneller als übliche 2,5"-Laufwerke. Solche "Renner" kosten aber etwa als 160-GByte-Modell mehr als 800 Euro.

Für den Privatanwender lohnt es sich deshalb noch nicht, sein Notebook mit einer SSD auszurüsten. Erst wenn dieser Lauferkstyp deutlich günstiger geworden ist, werden SSDs auch im privat genutzten Notebook zunehmend eine Rolle spielen.

Noch Fragen?

Haben auch Sie eine Frage an unseren unseren Experten? Dann schicken Sie uns diese als Video. Schafft es Ihre Anfrage in die Sendung, schenken wir Ihnen ein exklusives c't-magazin-Computerversteher-T-Shirt. Mehr Informationen darüber, wie Sie uns Ihr selbstgefilmtes Video schicken können, finden Sie auf unserer Webseite. (Georg Schnurer) / (gs)

Mehr zu:

Im Themenforum Schnurer Hilft diskutieren.

mehr ausklappen weniger einklappen

Videos dieser Serie (6)

  • Vorsicht Kunde! - Kalt erwischt - Werbeanrufe mit Abbuchungsautomatik

    "Ich habe nur einmal bei der Klassenlotterie mitgespielt, meine Daten habe ich nie weitergegeben!", beteuert die Rentnerin Christiane R. Und doch: Wieder einmal klingelt das Telefon. Wieder ein...

  • Probleme mit der Technik? - Schnurer hilft! - SSD im Notebook

    Computer sind komplizierte Zeitgenossen. Meist verrichten sie klaglos ihren Dienst, dann aber versagen sie, scheinbar ohne jeden Grund, die Zusammenarbeit. Die Fehlersuche bleibt für den...

  • Groß und günstig - Flachbildfernseher unter 1000 Euro im Test

    Die Zeiten, in denen man für brauchbare Flachbildfernseher über 1500 Euro hinblättern musste, scheinen vorbei zu sein. Die aktuellen Standardmodelle unter den Flachbildfernsehern haben eine Menge zu...

  • News - Aktuelles aus der Sendung vom 25. April 2009

    Gratis SMS nach Netzausfall - Gegen versteckte Kosten - Gegen hohe Gebühren - Essen ohne Risiko

  • Was ist eigentlich? - Das c't magazin Computer-ABC - Twittern

    Ist es gut, wenn sich der Computer der "Shared Memory"-Technik bedient? Könnte es ein Problem geben, wenn man ein "Cookie" auf dem Rechner hat? Und wissen Sie, was ein Klammeraffe ist? In der Welt...

  • Stempel statt Fessel - Digitale Kaufmusik ohne Kopierschutz

    Wer sich seine Lieblingsmusik im Internet kauft, kennt das Problem mit dem Kopierschutz. Der MP3-Player kann die "Musikauswahl nicht wiedergeben", das Brennen einer ganz persönlichen Hit-CD scheitert...

Anzeige

Das war c't TV – das komplette Archiv