heise Video
Mein heise Video heise Video mobile Website heise Video Newsletter heise Video RSS-Feeds

Wer hilft wirklich? - Notebook-Service unter der Lupe (3Sat)

Video merken

Die Leistungsfähigkeit der Notebook-Hardware lässt sich gut vor dem Kauf beurteilen, doch wie zuverlässig der Service bei Defekten funktioniert, steht in keinem Datenblatt und keinem Test. Wir führen daher einmal jährlich eine Umfrage auf heise online durch, in der Notebook-Benutzer von ihren Erfahrungen mit Service- und Reparatur fällen berichten. Sie zeigt inzwischen zum sechsten Mal, bei welchen Herstellern sich die Leser nach dem Kauf am besten aufgehoben gefühlt haben.

Etwa zehn Prozent aller Notebooks werden zum Fall für den Service, den einen Quellen nach pro Jahr, anderen zufolge während ihrer gesamten Nutzungsdauer. Genauere Zahlen zu ermitteln ist schwierig, sie hängen auch von anderen Einflüssen ab, beispielsweise dürften die Rückrufe von weltweit über acht Millionen Akkus 2006 und 2007 in jeder Statistik auf eine andere Art Einzug gehalten haben. Auch haben wohl Anfang 2007 viele Anwender die Hotlines mit Fragen zum dann erschienenen Windows Vista angerufen. Oder sie haben im Zuge des Preisverfalls von Speicherbausteinen ihr Notebook auf vier Gigabyte Hauptspeicher aufgestockt und wissen keinen Rat, warum das Notebook scheinbar nur drei erkennt.

Tatsächlich zieht nicht jede Unstimmigkeit, die den Besitzer zur Kontaktaufnahme mit dem Hersteller bewegt, eine Reparatur nach sich. Oftmals handelt es sich um Kleinigkeiten, die per Telefon oder E-Mail schnell zu klären sind, aber auch um konstruktionsbedingte Probleme, die der Support dem Anwender erklären muss: Das Display leuchtet nicht so hell und der Akku hält nicht so lange wie im Prospekt versprochen; mehr als 3 GByte erfordern die Installation der 64-Bit-Version von Vista; seltsame Inkompatibilitäten verhindern, dass das Notebook am HDMI-Eingang der Heimkinoanlage läuft; das Lieblingsspiel stürzt wegen des Notebook-Grafikchips ab – die Liste lässt sich endlos fortsetzen. Auch in diesen Fällen ist ein kompetenter und hilfsbereiter Support notwendig.

Geht man nach den fast täglich eintrudelnden Zuschriften, die wir für die Rubrik "Vorsicht, Kunde" bekommen (vorsichtkunde@ctmagazin.de), war Schlimmes zu befürchten. Doch die gute Nachricht zuerst: Die überwiegende Mehrheit der Umfrageteilnehmer war mit der Bearbeitung der Servicefälle zufrieden. Nur 17 Prozent der Teilnehmer fanden den Reparaturvorgang inakzeptabel, das ist ein kleiner Fortschritt gegenüber dem Vorjahr, dort waren noch 19 Prozent unzufrieden. Auch die Hotlines scheinen nicht unter dem Kostendruck einzubrechen: 67 Prozent zufriedene Kunden gegenüber 59 Prozent im Vorjahr.

Zwischen den Herstellern gibt es dramatische Unterschiede. Doch weder ist ein völliger Versager dabei, noch einer, dem nicht wenigstens ein paar Reparaturen komplett misslingen.

Unsere Top-10

Eine detaillierte Darstellung aller Unfrageergebnisse finden Sie in der aktuellen Printausgabe 7/09 des c't magazins im Artikel "Die Zufriedenen kommen wieder, Service und Support in der Beurteilung der Notebook-Nutzer" von Jörg Wirtgen ab Seite 134. Den Beitrag erhalten Sie ab dem 30. März 2009 auch als pdf-Datei im c't Kiosk.

In der nachfolgenden Tabelle haben wir die Resultate der in der Umfrage vertretenen Hersteller in den Disziplinen "Hotline-Zufriedenheit", "Reparaturergebnis", "Reparaturdauer" und "Reparaturversuche" zu einer Wertung zusammengefasst. Damit ergibt sich folgendes Hersteller-Ranking:

[Wiederholung eines Beitrags aus der Sendung vom 14.3.2009] (Jörg Wirtgen) / (gs)

Mehr zu:

Im Themenforum Prüfstand diskutieren.

mehr ausklappen weniger einklappen

Videos dieser Serie (9)

  • Vorsicht Kunde! - Erst abgebrannt, dann kaltgestellt - Wie 1&1 einem Kunden den Service verweigert

    Die Feuerwehr hatte keine Chance. Das Haus, in dem Udo M. wohnt, brennt völlig aus und muss schließlich abgerissen werden. Für Udo M. beginnt nun die Suche nach einer neuen Bleibe. Die findet er...

  • Probleme mit der Technik? - Schnurer hilft! - Blu-ray bei kleinen Fernsehern

    Was tun, wenn der Drucker nicht mehr drucken will und der Computer streikt? Dann ist guter Rat teuer, und stundenlange Reparaturversuche zermürben den Benutzer. Machen Sie es sich einfach, fragen Sie...

  • Frühling für das Radio - Aktuelle Hits und gute Unterhaltung aus dem Internet

    Gerade nicht die passende Musik im Radio? Das kann mit den neuen Internet-Radios fast nicht mehr passieren. Die spielen nämlich neben den herkömmlichen UKW-Sendern auch die Hits der Radiostationen im...

  • News - Aktuelles aus der Sendung 9. Mai 2009

    Testlauf für Windows 7 - Digitalfunk verzögert sich - Sicherheitsprobleme bei Twitter - Gefahr für die Ohren

  • Frühjahrsputz - PC, Notebook und Display richtig reinigen (3Sat)

    "Alles neu macht der Mai!" - wenn es draußen blüht und grünt fällt der Kontrast zum eingestaubten Pc besonders ins Auge. Höchste Zeit also, dem Rechenknecht eine Grundreinigung zu spendieren.

  • Wer hilft wirklich? - Notebook-Service unter der Lupe (3Sat)

    Diese Umfrage wird von den Notebook-Herstellern regelmäßig mit großer Spannung erwartet, von einigen Firmen auch mit großer Sorge. Denn die jährliche c't magazin-Umfrage zur Kundenzufriedenheit...

  • Schnurer’s Einkaufstour - Neues aus den Techniklabors (3Sat)

    Georg Schnurer und Mathias Münch stellen Neuheiten, kuriose Produkte und die Technik-Flopps der Woche vor.

  • Was ist eigentlich? - Das c't magazin Computer-ABC - Wiki

    Wissen Sie, warum man sich dringend an das Internet-Protokoll halten sollte, obwohl das Ganze erhebliche Schwächen hat? Hätten Sie geahnt, dass auf einer LAN-Party mitunter richtig gearbeitet wird,...

  • Internet-Stoppschild mit Tücken - Nach der Kritik folgen die Warnungen

    Als Bundesfamilienministerin von der Leyen Anfang April ihre Stoppschild-Initiative zur Eindämmung von Kinderpornografie im Internet vorstellte, übten Online-Experten heftige Kritik und bezweifelten...

Anzeige

Das war c't TV – das komplette Archiv