Accenture und Pivotal gründen gemeinsame IT-Beratungsgesellschaft

Die Accenture Pivotal Business Group soll Unternehmen zukünftig dabei unterstützen, ihre Cloud-Migration und die Softwareentwicklung zu beschleunigen.

Der weltweit tätige Managementberatungsdienstleister Accenture und Pivotal, eine auf Cloud-Technologien spezialisierte Software-Entwicklungsfirma, geben bekannt, dass sie gemeinsame Aktivitäten zukünftig in der Accenture Pivotal Business Group (APBG) bündeln wollen. Die APBG soll Unternehmen dabei unterstützen, Legacy-Applikationen in die Cloud zu migrieren, sowie die Softwareentwicklung mit Hilfe Cloud-nativer Werkzeuge umzustellen und zu beschleunigen. Zielgruppe des neuen Unternehmens sind vor allem große, weltweit tätige Firmen.

Rund-um-sorglos-Pakete für neue Kunden

In die neue gemeinsame Gesellschaft bringen beide Unternehmen ihre jeweiligen Kernkompetenzen mit ein: die Operations- und Management-Erfahrung von Accenture und die agilen Softwareentwicklungs-Methoden von Pivotal, einschließlich der Cloud-native-Plattform Pivotal Cloud Foundry.

Mit diesen Kompetenzen, so APBG, können Kunden moderne Cloud-native-Produkte und -Services entwickeln, die neuen Technologien wie Künstlicher Intelligenz, dem Internet der Dinge oder Smart Home und Smart Cars zum Durchbruch verhelfen sollen.

Accenture und Pivotal bündeln ihre Kompetenzen in gemeinsamen Teams. Bild: Pivotal

Viele Unternehmen sehen sich immer noch vor große Herausforderungen gestellt, wenn sie ihre Infrastruktur und ihre IT-Legacy-Systeme modernisieren wollen. Diese Lücke wollen Accenture und Pivotal gemeinsam schließen. Die Idee ist, dass die Accenture Pivotal Business Group seinen Kunden Teams aus Produktmanagern, Designern und Ingenieuren zur Verfügung stellt, die eng mit den Kollegen von Accenture zusammenarbeiten und sich mit den agilen Methoden von Pivotal auskennen. Der daraus entstehende Development-Prozess soll die Geschäftsziele des Unternehmens unterstützen und Möglichkeiten der agilen Transformation eröffnen.

Ausbau der Geschäftstätigkeit geplant

Zunächst sind zwei Geschäftsstellen, eine in Columbus (Ohio, USA) und eine in New York City geplant. Beide Niederlassungen sind dedizierte APBG-Standorte, erste Projekte mit Kunden aus dem Finanzsektor sollen bereits anlaufen. Mittelfristig planen Accenture und Pivotal die Aktivitäten der APBG kontinuierlich auszubauen. Neben weiteren Niederlassungen ist vorgesehen, auch die Zahl der Mitarbeiter weiter aufzustocken: Vor allem in den Bereichen Softwareentwicklung, Application Transformation und Schulung sollen neue Stellen geschaffen werden.

Weitere Einzelheiten zur Zusammenarbeit finden sich auf der Webseite. (kkr)

17 Kommentare

Weitere News zum Thema

EMC/Dell: Erstes gemeinsames deutsches Forum lässt vieles unklar Dropbox Professional: Business-Funktionen ohne Business-Lizenz Cloud Foundry Summit Europe im Zeichen von Disruption, Offenheit und Erfolgen
Nach oben ↑