Aus Mesosphere wird D2iQ

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket  speichern
Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge
(Bild: D2I!)

Der neue Name soll die geänderte Ausrichtung der Firma widerspiegeln und ist mit neuen Produktlinien verbunden.

Von
  • Rainald Menge-Sonnentag

Das bisher als Mesosphere bekannte Unternehmen heißt ab sofort D2iQ. Das Kürzel steht für Day Two I.Q. und soll den neuen Fokus der Firma unterstreichen. Gleichzeitig möchte das Unternehmen weg von der direkten Assoziation mit dem Cluster-Managementsystem Mesos. Trotz einer verstärkten Ausrichtung auf Kubernetes will D2iQ den eigenen Cluster-Manager jedoch weiterhin pflegen. Im Rahmen der Ankündigung stellt das Unternehmen auch sein neues Produktportfolio vor, das wiederum "sphere" im Namen trägt.

In letzter Zeit hatte das Unternehmen bereits einige Angebote rund um Kubernetes veröffentlicht, das inzwischen als De-facto-Standard bei den Cluster-Managern zu sehen ist. Nennenswert ist unter anderem das im Juni angekündigte Open-Source-Projekt Kudo zum Entwickeln von Operatoren mit einem deklarativen Ansatz. Im selben Zug kündigte es mit Konvoy eine eigene, verwaltete Kubernetes-Plattform und mit Kommander ein Monitoring-Werkzeug für Kubernetes an.

Am zweiten Tag schuf DevOps den Betrieb

Der Name Day Two I.Q. ist an das DevOps-Konzept Day 2 angelehnt. Day 2 steht für den Teil des Lebenszyklus, in dem Anwendungen in Betrieb gehen und der auf die Installation (Day 1) und das Festlegen der Requirements sowie das Design (Day 0) folgt. Bei Day 2 stehen die Anforderungen an die Anwendung im produktiven Einsatz wie Skalierbarkeit, Security, Ausfallsicherheit, Management und Compliance im Zentrum.

Die mit dem IQ im Firmennamen angedeutete Intelligenz soll zeigen, dass das Unternehmen dabei hilft, die richtige Strategie auf dem Weg von Day 0 zu Day 2 zu finden. So heißt es im Blogbeitrag zum neuen Namen: "Unser Ziel ist es, unseren Kunden die richtige Weiterbildung und Expertise mitzugeben, die sie für kluge Entscheidungen auf ihrer Cloud-native-Reise benötigen."

Auf zu neuen Sphären

Parallel zur Namensänderung hat D2iQ neue Produkte beziehungsweise Produktlinien angekündigt. Sie tragen jeweils das "sphere" im Namen und widmen sich unterschiedlichen Aufgabenbereichen, die der erste Namensteil jeweils widerspiegelt. Zum Start wird es drei dieser Sphären geben, und der Firmenname bleibt in einer davon erhalten: Ksphere, Mesosphere und Datasphere.

D2iQ sieht sich als Experte zum Verbinden der Plattformen von Rechenzentrum bis zur Cloud mit der Anwendungsebene. (Bild: D2iQ)

Ksphere bietet Funktionen rund um die Orchestrierung und die Grundlagen der Arbeit mit Kubernetes. Mesosphere dreht sich um die ursprünglichen Produkte des Unternehmens Mesos und das Rechenzentrums-Betriebssystem DC/OS. Schließlich zielt Datasphere auf den Bereich Datenanlyse und setzt dabei unter anderem auf Apache Kafka, Spark und Casssandra.

Trotz der Namensänderung wird Mesosphere weiterhin eine große Rolle als Konzept und Produktname spielen. Der Blogbeitrag betont, dass es ein wichtiger Teil der Zukunft des Unternehmens ist und bleiben wird.

[Update 6.8.18, 17:00 Uhr]: Der neue Firmenname wurde zu D2iQ korrigiert, nachdem er ursprünglich fälschlicherweise als "D2IQ" geschrieben war.

Siehe dazu auf heise Developer:

(rme)

Nach oben ↑