Geländetauglicher Allrad-A6 debütiert auf dem Genfer Salon

Audi A6 allroad quattro: Luxus-Kombi für schlechte Strecken

Audi bringt ein Universaltalent mit in die Schweiz: Den neuen A6 allroad quattro. Er tritt die Nachfolge der ersten Generation aus dem Jahr 2000 an. Der Allradler ergänzt die A6-Reihe um ein praktisches und luxuriöses Modell

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
Druckansicht
23 Bilder
Von
  • Import User
Inhaltsverzeichnis

Genf, 28. Februar 2006 – Audi bringt ein Universaltalent mit in die Schweiz: Den neuen A6 allroad quattro. Er tritt die Nachfolge der ersten Generation an, die seit dem Jahr 2000 auf dem Markt ist

Mit dem A6 Avant eng verwandt

Der A6 allroad quattro erweitert das Avant-Konzept um die Offroad-Komponente: Aufgrund des identischen Karosseriegrundkörpers bietet er eine nahezu gleich hohe sportliche Performance wie der A6 Kombi. Aber dort, wo der Fahrer mit dem Avant nicht weiterfahren möchte, setzt der A6 allroad quattro seinen Weg abseits befestigter Straßen fort. Gegenüber seinem Vorgänger ist der neue A6 allroad quattro in der Länge um 124 Millimeter, in der Breite um 10 Millimeter und im Radstand um 76 Millimeter gewachsen

Viele Verstau-Ideen im Laderaum

Dank jetzt 4,93 Meter Länge und 2,83 Meter Radstand finden fünf Passagiere Platz. Sie können bis zu 1.660 Liter Gepäck mitnehmen. Der Laderaum zeichnet sich durch eine Vielzahl von Verstau-Ideen aus. Die Karosserie, zu großen Teilen aus hochfesten Stählen und aus Aluminium gefertigt, ist extrem steif und crashsicher ausgelegt, so Audi.