Wir haben den 115 PS starken Kompakt-BMW getestet

BMW 318td compact: Keine Langeweile im Einsteiger-Diesel

115 Diesel-PS in einem BMW compact klingen nicht unbedingt nach einem aufregenden Testwagen. Doch der Kurze versteckt mehr, als er zeigt.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
Druckansicht
17 Bilder
Von
Inhaltsverzeichnis

München, 21. Oktober 2003 – Traumwagen hat man immer zwei: Einen, der wohl nie erreichbar sein wird und einen, den man sich vielleicht in drei Jahren zusammensparen könnte. Oder, wenn man sich das Rauchen abgewöhnt, auch mit monatlichen Raten finanzieren kann.

Eine Mischung aus 115-PS-Diesel und BMW compact klingt nicht wie eine Eintrittskarte in die Top Ten der absoluten Traumwagen. Und eigentlich auch nicht wie die in die Welt der leicht erfüllbaren Träume. Aber man kann sich täuschen: Der handliche BMW mit dem kleinen Dieselmotor überrascht auf vielen Gebieten. Lesen Sie unseren Test.

Optische Trennung vom großen Dreier
Ob einem der Kurze von BMW gefällt, ist Geschmackssache: Während sich die einen über das dynamisch-sportliche Heck freuen, ist es für andere gerade der Stein des (optischen) Anstoßes. Kritiker bemängeln außerdem die wie mit der Lochzange ausgestanzten Scheinwerferaugen. Damit ist der Kurze schon von vorn eindeutig als eigenständiger BMW zu erkennen und hebt sich von der großen Dreier-Reihe ab. 

Bei den Heckleuchten hatte BMW ja bereits vor einiger Zeit ein Einsehen: Im aktuellen Modelljahr sind die Klargläser wieder verschwunden und von einer roten Abdeckung ersetzt worden. Das sieht wirklich besser aus.