Bremsenärger: Rückruf für vier Mercedes-Modelle

Probleme mit der Bremsanlage veranlassen Mercedes-Benz jetzt zum Rückruf von vier Modellen. Betroffen sind die V-Klasse und der Vito aus der Van-Abteilung sowie die Erdgas-Variante der B-Klasse und der GLA

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von
  • Thomas Schneider/mid

Probleme mit der Bremsanlage veranlassen Mercedes-Benz jetzt zum Rückruf von vier Modellen. Betroffen sind die V-Klasse und der Vito aus der Van-Abteilung sowie die Erdgas-Variante der B-Klasse und der GLA.

Daimler ruft vier Modelle wegen Problemen mit der Bremsanlage in die Werkstätten. Betroffen sind Mercedes-Benz V-Klasse (Foto), Vito, B-Klasse und der GLA.

(Bild: Daimler)

Bei den beiden Großraum-Limousinen sorgt ein unzureichend befestigter Bremsflüssigkeitsbehälter für Ärger, wie ein Warnhinweis des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) belegt. Dieser kann laut Branchenblatt kfz-betrieb bei Fahrzeugen aus der Produktion von Oktober 2013 bis April 2016 aus der Halterung rutschen und sich teilweise oder ganz leeren. Weltweit handele es sich um knapp 22.000 Fahrzeuge. Beim notwendigen Werkstatt-Aufenthalt wird der Behälter bei Bedarf neu fixiert.

Ebenfalls einen Zwischenstopp beim Mercedes-Vertragspartner müssen die B-Klasse Natural Gas und das Kompakt-SUV GLA einlegen. In Einzelfällen könnte bei der B-Klasse Natural Gas- (BR242) und GLA-Fahrzeugen (BR156) die falsche ESP-Hydraulikeinheit verbaut worden sein, teilt eine Sprecherin mit. Daher muss die Einheit bei Fahrzeugen aus dem Produktionszeitraum von Dezember 2012 bis Oktober 2015 ausgetauscht werden, was etwa drei Stunden in Anspruch nimmt. Wie viele Autos betroffen sind, ist noch nicht bekannt. mid