zurück zum Artikel

E-Auto-Prämie: Geringe Nachfrage

Kurzmeldungen
Elektroautos, Hybridantrieb, alternative Antriebe

(Bild: Sono)

Die staatliche Prämie für den Kauf von Elektroautos stößt weiter auf relativ wenig Interesse. Im vergangenen Jahr gingen beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle 44.601 Anträge ein – knapp 7000 mehr als im Vorjahr

Elektroautos, Hybridantrieb, alternative Antriebe
Die Prämie hat bislang keinen Boom ausgelöst.
(Bild: Sono)

Die staatliche Prämie für den Kauf von Elektroautos stößt weiter auf relativ wenig Interesse. Im vergangenen Jahr gingen beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle 44.601 Anträge ein – knapp 7000 mehr als im Vorjahr, wie aus den Zahlen auf der Bafa-Internetseite hervorgeht. Für Elektroautos gibt es 4000 Euro, für Modelle mit Hybridantrieb 3000 Euro Zuschuss – bezahlt je zur Hälfte vom Bund und vom Autohersteller. Das Programm startete Mitte 2016 und läuft im Juni 2019 aus.

Zwei Drittel der bisher gut 91.000 Anträge wurden laut Bafa für Batteriefahrzeuge gestellt. Rund 50.000 Anträge stammten von Unternehmen, knapp 40.000 von Privatpersonen. BMW, Volkswagen, Renault und Smart führen die Liste der Hersteller an, mit einigem Abstand gefolgt von Streetscooter, Audi und Mitsubishi.


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-4252668