FCA: Produktionsende des Fiat 500 für die USA

Fiat Chrysler Automobiles stellt die Produktion der Modelle Fiat 500 und 500e in Nordamerika ein. Mit diesem Schritt reagiert der Autohersteller auf den einem schrumpfenden Automobilmarkt in den USA

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von
  • Florian Pillau

Fiat Chrysler Automobiles stellt die Produktion der Modelle Fiat 500 und 500e in Nordamerika ein. Mit diesem Schritt reagiert der Autohersteller auf den einem schrumpfenden Automobilmarkt in den USA.

FiatChrysler nimmt den Fiat 500 in den USA aus der Produktion. Restbestände werden abverkauft. Ob er als Elektroauto zurückkehrt, wissen sie offenbar noch nicht.

(Bild: Fiat)

Wie Automotive News heute (4. September 2019) aus einer am Sonntag veröffentlichten Erklärung von FCA zitiert, soll die Produktion beider Modelle im Werk Toluca, Mexiko, eingestellt und der verbleibende Bestand bis ins nächste Jahr hinein verkauft werden.

Fiat Chrysler wird den Verkauf des etwas größeren Crossover Fiat 500X, des 500L Wagon und des Fiat 124 Spider Roadsters in den USA fortsetzen. Die Entscheidung, den 500er aus den USA zurückzuziehen, beendet ein achtjähriges Experiment. Nun konzentriert sich FCA wieder auf rentablere, größere Fahrzeuge der Marken Jeep und Ram.

Fiat kehrte 2011 auf den US-Markt zurück und setzte darauf, dass der 500er mit dem Mini mithalten kann. Trotz einer aufsehenerregenden Marketingkampagne habe der Fiat 500 die Erwartung für den US-Absatz von 50.000 Fahrzeugen pro Jahr verfehlt.

Der verstorbene frühere CEO von FCA, Sergio Marchionne, räumte Marketingfehler ein: „Wir dachten, die Leute würden den Fiat 500 kaufen wie Eis und Pasta“, sagte er Reportern auf der Detroit Auto Show im Jahr 2012.

Sinkende Benzinpreise und die Liebe der amerikanischen Fahrer zu großen SUVs verhinderten letztlich die Bemühungen von Fiat. Die Verkäufe aller Autos der Marke in den USA erreichten 2014 einen Höchststand von rund 46.000 Stück und gingen seitdem im freien Fall um 41 Prozent auf nur mehr 15.521 Fahrzeuge zurück – auf den der niedrigsten Stand seit der Wiedereinführung der Marke in den US-Markt nach 30-jähriger Abwesenheit.

Die Verkäufe der Marke Fiat gingen im ersten Halbjahr 2019 um 38 Prozent zurück, wobei die Auslieferungen der 500er um 25 Prozent auf 1692 fielen. Im vergangenen Jahr schrumpfte der Verkauf um mehr als die Hälfte auf nur noch 5370 Stück. Fiat Chrysler plant den Bau eines neuen vollelektrischen 500 im Werk Mirafiori in Turin. Ob dieses Auto in den USA verkauft wird, ist offenbar noch nicht entschieden.