Zwischen Sport und Komfort

Fahrbericht: Genesis G80 3.3 T Sport AWD

Hyundai plant mit seiner Luxusmarke Genesis ihren Markteintritt in Europa Ende 2019. Der Genesis G80 wurde gerade erst sportlich nachgeschärft. Als 3.3 T Sport soll dabei nicht nur leisen Reisekomfort bieten, sondern auch fahrdynamisch wettbewerbsfähig werden

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge
19 Bilder
Von
Inhaltsverzeichnis

Hyundai plant mit seiner Luxusmarke Genesis einen Markteintritt in Europa Ende 2019. „Europa heißt für uns in erster Linie Deutschland, England und die Schweiz“ heißt es bei Hyundai. Ein mutiges Vorhaben, denn Toyota ist mit Lexus und Nissan mit Infiniti bereits an den erhofften Karrieren in Europas Kerngebieten gescheitert, um nur die asiatischen Nobelmarken aufzulisten. Abgesehen von Mercedes, Audi und BMW sind auch Jaguar, Volvo oder Cadillac keine leichten Gegner.

Genesis ist in Südkorea längst eine große Nummer. Mittlerweile tritt Hyundai mit dem schicken G80 auch in den USA an – mit beachtlichem Erfolg. Unter der Federführung des Entwicklungsvorstands Alfred Biermann, ehemals in Diensten der M GmbH von BMW, wurde der Genesis G80 gerade erst sportlich nachgeschärft. Als 3.3 T Sport soll dabei nicht nur leisen Reisekomfort bieten, sondern auch fahrdynamischer werden.

Die 4,99 Meter lange, sportliche Oberklasselimousine bietet mit weit nach hinten gerückter Fahrgastzelle stimmige Proportionen. Von der Seite erkennt man die gerade so beliebte Coupéisierung der viertürigen Fließhecklimousine. Der Gitterkühlergrill der Sportversion folgt ebenfalls der Mode und ist vor allem groß. Das Heck mit seinen schmalen LED-Bändern wirkt beliebig, der ganze Wagen kommt aber eher dezent rüber. Abgesehen von den vier Endrohren im Audi-S-Styling ist dem G80 3.3 T Sport seine Leistungsreserven kaum anzusehen.

Nicht animiert – kein Schaden

Die Instrumente sind nicht animiert, was kein Schaden ist. Die Anzahl der Schalter über dem linken Knie oder auf der Mittelkonsole ist allerdings üppig und wirkt inklusive Bedienung von Multifunktionsbildschirm, Klimatisierung oder Soundsystem etwas konservativ. Die Komfort- und Sicherheitsfunktionen stehen denen der deutschen Konkurrenz in kaum etwas nach. So gibt im Rahmen der Komplettausstattung unter anderem zahlreiche Fahrerassistenzsysteme oder ein Head-Up-Display.

Vorn genießt man umfangreiche Bewegungsfreiheit auf den bequemen, klimatisierbaren und umfangreich verstellbaren Komfort-Ledersitzen. Viel Platz bietet der G80 auch im Fond, wo die elegant abschwingende Dachlinie selbst Großgewachsene kaum Kopfraum kostet. Dank 3,01 Metern Radstand ist auch genügend Platz vor den hinteren Radkästen. Das großzügige Angebot vorn scheint Kofferraum zu kosten, er ist mit 434 Litern eher klein.