zurück zum Artikel

Frankreich fand keine Täuschung bei Abgastests

Kurzmeldungen

(Bild: Christoph M. Schwarzer)

ach Auswertung erster Abgastests sind in Frankreich bisher keine Täuschungsversuche der Fahrzeughersteller festgestellt worden. Gleichzeitig wurden deutliche Abweichungen bei den Werten unter realen Straßenbedingungen gemessen

Kein Auffälligkeiten beim Abgastest: Peugeot betreibt beim 208 Blue HDI 100 [1] einen für diese Klasse ungewöhnlichen Aufwand, um die Grenzwerte einzuhalten.
(Bild: Christoph M. Schwarzer)

Nach Auswertung erster Abgastests sind in Frankreich bisher keine Täuschungsversuche der Fahrzeughersteller festgestellt worden. Gleichzeitig wurden deutliche Abweichungen bei den Werten unter realen Straßenbedingungen gemessen, wie das federführende Umweltministerium in Paris mitteilte. Dies gelte vor allem bei den Stickoxid-Werten.

Umweltministerin Ségolène Royal hatte nach Bekanntwerden des Abgas-Skandals bei Volkswagen Stichproben bei insgesamt 100 Fahrzeugen angeordnet. Inzwischen sind 52 davon getestet worden. Die Experten stellten Autos von Renault [2] (12), Peugeot [3] (9), Citroën [4] (6), VW [5] (5), Ford [6] (4), Mercedes [7] (3), Opel (3), Toyota (2), Nissan (2) sowie Dacia, Audi, BMW, Jeep, Kia und Fiat (je 1) auf den Prüfstand.

(dpa)


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3193937

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/autos/artikel/Unterwegs-im-Peugeot-208-BlueHDI-100-3024495.html
[2] http://www.heise.de/autos/thema/renault
[3] http://www.heise.de/autos/thema/peugeot
[4] http://www.heise.de/autos/thema/citroen
[5] http://www.heise.de/autos/thema/vw
[6] http://www.heise.de/autos/thema/ford
[7] http://www.heise.de/autos/thema/mercedes