Der FCX „Clarity“ kommt in Sommer 2008 in Kalifornien auf den Markt

Honda stellt Serienversion des FCX vor

Honda hat nach der Studie FCX Concept nun die seriennahe Version seines Brennstoffzellenfahrzeugs vorgestellt. Der FCX Clarity, wie er nun heißt, soll ab Sommer 2008 in kleinen Stückzahlen in den kalifornischen Markt eingeführt werden

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
Druckansicht Kommentare lesen 18 Beiträge
7 Bilder
Von
  • ggo
Inhaltsverzeichnis

Los Angeles, 21. November 2007 – Honda hat auf der Los Angeles Motor Show die Serienausführung seines Brennstoffzellenfahrzeugs FCX vorgestellt. Der FCX Clarity, wie er nun heißt, soll ab Sommer 2008 in kleinen Stückzahlen in den Markt eingeführt werden. Derzeit plant Honda, eine Flotte von FCX-Fahrzeugen zu einer Leasingrate von rund 600 Dollar in Südkaliforninen anzubieten. Der Clarity ist die Serienversion des FCX Concept, die im Juni 2007 erstmals auf europäischen Straßen bewegt werden konnte.

Eine klare Lösung
Hinter dem Namen „Clarity“ (Klarheit) verbirgt sich Hondas Idee, ein Brennstoffzellenfahrzeug als „klare“ Lösung anzubieten, um auch in Zukunft nachhaltige Mobilität zu ermöglichen. Der FCX Clarity ist wie der „Concept“ mit der „V-Flow“-Brennstoffzelle ausgerüstet, deren vertikaler Aufbau die Effektivität der Brennstoffzelle steigern soll. Weitere Komponenten außer der Brennstoffzelle sind ein Lithium-Ionen-Batteriepack, ein Wasserstofftank und der Elektromotor.

Auch der FCX ist ein Hybrid
Der Brennstoffzelle kommt dabei die Rolle des Hauptantriebs zu. Dazu wird die elektrische Energie, welche die Brennstoffzelle erzeugt, vom Elektromotor direkt in Vortrieb umgesetzt. Wie bei einem Hybridfahrzeug mit Verbrennungsmotor kann aber auch der FCX die kinetische Energie beim Bremsen oder Ausrollen in elektrische Energie umsetzen, um diese in der Batterie zu speichern. Sie steht dann zum Beispiel in Beschleunigungsphasen ergänzend zur Verfügung, um den Wasserstoffverbrauch zu verringern.