zurück zum Artikel

Abgespeckter Bolide ohne Straßenzulassung kann ab sofort bestellt werden

Mercedes SLS AMG GT3: Flügeltürer für die Rennstrecke

News

Mit dem SLS AMG GT3 lässt Mercedes-Benz die Rennsport-Version seines Flügeltürers von der Kette. Bestellt werden kann der 400.000-Euro-Bolide ab jetzt, ab Februar 2011 werden die Renner ausgeliefert

Stuttgart, 11. August 2010 – Mit dem SLS AMG GT3 lässt Mercedes-Benz die Rennsport-Version seines Flügeltürers von der Kette. Bestellt werden kann der Bolide ab jetzt, pünktlich zur kommenden Motorsportsaison ab Februar 2011 sollen die Renner beim Kunden sein.

Rege Nachfrage

Momentan übersteigt allerdings noch die Nachfrage das Angebot. Interessierte Rennteams können den neuen SLS AMG GT3 bei allen Rennserien nach dem FIA-GT3-Reglement einsetzen, beispielsweise in der FIA-GT3-Europameisterschaft, den ADAC GT-Masters, der VLN-Langstreckenmeisterschaft sowie bei den 24-Stunden-Rennen am Nürburgring oder in Spa-Francorchamps (Belgien).

Brachiale Optik

Durch die Modifikationen an der Karosserie wirkt der Flügeltürer noch spektakulärer. Markante Änderungen zum Serien-SLS betreffen die neue Frontschürze mit Splitter, die Motorhaube mit zentralem Kühlluftaustritt und die verbreiterten Kotflügel vorn und hinten. Hinzu kommen seitliche Radhausentlüftungen, Seitenschweller mit Kühlkanälen für die Hinterachsbremsen, ein glatter Unterboden mit Heckdiffusor und ein verstellbarer Heckflügel. In der C-Säule befinden sich die genormten Tankstutzen für die Schnelltankanlage. Insgesamt soll die GT3-Variante um die 200 Kilogramm weniger wiegen als das 1695 Kilogramm schwere Serienmodell.


Leistung steht noch nicht fest

Die Höchstleistung des im Serien-SLS 571 PS starken AMG-6,3-Liter-V8-Frontmittelmotors mit Trockensumpfschmierung wird von der FIA gemäß der "Balance of Performance" bestimmt. Dies soll die Chancengleichheit der teilnehmenden Rennfahrzeuge gewährleisten. Die Einstufung, bei der unter anderem auch das endgültige Leergewicht festgelegt wird, erfolgt im Frühjahr 2011. Die Kraftübertragung bei der GT3-Variante übernimmt ein sequenzielles Sechsgang-Renngetriebe mit Lenkradschaltung, integriertem Lamellen-Sperrdifferenzial und Traktionskontrolle. Wie beim serienmäßigen SLS AMG ist das Getriebe an der Hinterachse angeordnet: Die Transaxle-Bauweise sorgt für günstige Gewichtsverteilung, optimiert Handling und Traktion. Hinter den 18-Zoll-AMG-Leichtmetallrädern mit Zentralverschluss übernimmt eine Rennsport-Bremsanlage mit Renn-ABS die Verzögerung. Die in den Unterboden integrierte Luftheberanlage erlaubt schnelle Radwechsel.

Safety first

Im Interieur des SLS AMG GT3 dominiert funktionelle Rennwagen-Atmosphäre: Ähnlich wie in den DTM-Fahrzeugen von Mercedes befindet sich die Sitzschale in einer Sicherheitszelle aus hochfestem Carbon (CFK). Durch ihre spezielle Form soll die mit dem Überrollkäfig und dem Aluminium-Spaceframe verschraubte Sicherheitszelle einen deutlich verbesserten Schutz für Schultern, Hüfte und Beine des Fahrers bieten. Die Sitzschale wird individuell geschäumt, verfügt über das HANS-System zum Schutz von Kopf und Nacken (HANS: Head and Neck Support) sowie einen Sechspunktgurt und ermöglicht damit höchste Insassensicherheit, so Mercedes. In Verbindung mit dem auf der Hinterachse positionierten, 120 Liter großen CFK-Sicherheitstank mit Innenblase sowie der optimierten Feuerlöschanlage soll der SLS AMG GT3 ein hohes Sicherheitsniveau bieten.

Spartanischer Arbeitsplatz

Direkt im Blickfeld des Fahrers ist das Zentraldisplay positioniert, das über alle relevanten Informationen wie Geschwindigkeit, Motordrehzahl, Betriebstemperaturen, Rundenzeiten und die Gangwahl informiert. Am Rennlenkrad sind Schaltpaddles für die Gangwechsel angebracht. Auf der Mittelkonsole befinden sich zusätzliche Bedienelemente. Hier kann der Fahrer nicht nur den Achtzylinder starten oder die Traktionskontrolle justieren, sondern auch den Rückwärtsgang oder ie integrierte Feuerlöschanlage aktivieren. Eine Einstellmöglichkeit für die Bremsbalance ist ebenso vorhanden.


Auslieferungen starten 2011

Interessierte Teams können den Mercedes-Benz SLS AMG GT3 ab sofort direkt bei AMG bestellen. Der Preis beträgt 397.460 Euro. Das Fahrzeug wird nur als Linkslenker-Ausführung angeboten. Die Auslieferung beginnt ab Februar 2011 nach erfolgter Homologation gemäß GT3-Reglement durch den Automobil-Weltverband FIA. Für interessierte Kunden bietet die AMG Driving Academy ein spezielles Fahrertraining an.


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-1056751