Nachfrage nach E-Lieferwagen überfordert Renault

Der Autohersteller Renault kann derzeit die schnell wachsende Nachfrage nach Lieferwagen mit Elektroantrieb in Deutschland nicht erfüllen. Vor allem bei dem Stadtlieferwagen Kangoo Z.E. übertreffe das Kundeninteresse derzeit die Liefermöglichkeiten deutlich

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Renault Kangoo Z.E.
Von
  • dpa

Beim Elektrolieferwagen Kangoo Z.E. stieg der Absatz um 74 Prozent.

(Bild: Renault )

Der Autohersteller Renault kann derzeit die schnell wachsende Nachfrage nach Lieferwagen mit Elektroantrieb in Deutschland nicht erfüllen. Vor allem bei dem Stadtlieferwagen Kangoo Z.E. übertreffe das Kundeninteresse derzeit die Liefermöglichkeiten deutlich, sagte Deutschland-Chef Uwe Hochgeschurtz am Mittwoch (9. Januar 2019) in Düsseldorf. Grund dafür seien nicht zuletzt Engpässe bei der Batterieproduktion. Doch hofft der Konzern, das Problem noch in diesem Jahr in den Griff zu bekommen.

„Gerade im innerstädtischen Lieferverkehr wird der elektrische Antrieb immer wichtiger. In Zeiten drohender Fahrverbote kommen die Vorteile der lokal emissionsfreien Elektrofahrzeuge voll zum Tragen“, erklärte der Manager die steigende Nachfrage. Renault baut derzeit sein Angebot an Lieferwagen mit reinem Elektroantrieb weiter aus.

Renault hat schon seit 2013 reine Elektrofahrzeuge im Angebot. Der Kleinwagen Zoe war nach Unternehmensangaben im vergangenen Jahr das meistverkaufte rein elektrisch betriebene Fahrzeug in Deutschland. Insgesamt verkaufte der französische Autobauer im vergangenen Jahr 6360 Exemplare in Deutschland bei einer Steigerung von gut 47 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Beim Elektrolieferwagen Kangoo Z.E. stieg der Absatz sogar um 74 Prozent auf 758 Exemplare.

Renault will seine Elektrooffensive auch in den nächsten Jahren fortsetzen. Bis 2022 plant der Konzern Hochgeschurtz zufolge die Markteinführung von acht neuen rein elektrisch betriebenen Fahrzeugen.

(fpi)