Neubestellungen und Besitzumschreibungen deuten auf leichten Aufschwung hin

Neuzulassungen Januar 2008: Mehr Kleinwagen, weniger Privatkäufer

Nachdem das Jahr 2007 als schwächstes Jahr seit der Wiedervereinigung abschloss, zeigte der Januar 2008 bei den Fahrzeugzulassungen einen leichten Aufwärtstrend. Die Pkw-Zulassungen lagen 10,5 Prozent über dem Januar 2007

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
16 Bilder
Von

Nachdem das Jahr 2007 als schwächstes Jahr seit der Wiedervereinigung abschloss, zeigte der Januar 2008 bei den Fahrzeugzulassungen einen leichten Aufwärtstrend. Die Pkw-Zulassungen lagen 10,5 Prozent über dem Januar 2007. Grund zum Feiern ist das noch nicht, denn Anfang letzten Jahres wirkte sich die Mehrwertsteuererhöhung negativ aus und verdarb Privatkäufern die Lust am neuen Auto. Doch immerhin sind 220.742 Pkw das zweitbeste Ergebnis innerhalb der letzten fünf Jahre.

Hoffnung machen die Auftragseingänge für Neuwagen, die bereits im 4. Quartal des letzten Jahres um gut 15 Prozent zugelegt hatten. Sie sind Anfang 2008 abermals um 11 Prozent gestiegen, sodass man von einer recht stabilen Entwicklung im ersten Quartal ausgehen kann.

Mehr Kleinwagen, weniger Privatkunden
Zulassungsprimus VW gelang mit einer Steigerung von 25,1 Prozent ein guter Start, Smart konnte im Vorjahresvergleich seine Zulassungen gar mehr als verdoppeln. Hierbei dürfte allerdings die damalige Erwartung auf den Modellwechsel im Frühjahr 2007 eine Rolle gespielt haben. Generell setzt sich jedoch die stärkere Nachfrage nach Kleinwagen mit einer Steigerung von fast 35 Prozent fort. Während die Mittelklasse um 20,8 Prozent wuchs, rutschte die obere Mittelklasse um 28,2 Prozent ab.

Auffallend gering war laut Kraftfahrbundesamt der Privatanteil von Neuzulassungen, der bei 38,1 Prozent lag. Das heißt im Umkehrschluss, dass sich zwar der Markt von gewerblichen Zulassungen entspannte, die Kaufzurückhaltung von Privatleuten aber weiter anhält. Auch im Automarkt gilt also der in letzter Zeit häufig verwendete Satz: „Der Aufschwung ist da, kommt aber bei den Menschen nicht an.“ Seit Januar 2008 gibt das Kraftfahrbundesamt übrigens bei jedem Fahrzeug an, wie die Verteilung zwischen privaten und gewerblichen Käufern ausfällt, mit zum Teil interessanten Ergebnissen, wenn man sich die Zulassungstabelle einmal näher anschaut.

Trend zu Kleinwagen hält an
Die Zahl der Umschreibungen im Gebrauchtmarkt stieg gegenüber Dezember um 11,1 Prozent, das zeigt zumindest, dass wieder Bewegung in den Markt kommt. Dennoch: Nachhaltige Rückschlüsse lassen sich aus den Januarzahlen nicht ziehen, nur eines ist offensichtlich: Die Tendenz zu Kleinwagen hat sich zu einem stabilen Trend entwickelt und Privatkäufer sind weniger als in den letzten Jahren bereit, Autos zu kaufen, die sie nicht unbedingt brauchen.