Nissan stellt den Pulsar ein

Wie das Portal Autoflotte meldet, wird im Juni in Barcelona die Produktion des Golf-Gegners Pulsar eingestellt. Einen Nachfolger wird es nicht geben. Künftig wird sich Nissan im Kompaktsegment mit dem Elektrofahrzeug Leaf sowie den Crossover Qashqai begnügen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
Druckansicht Kommentare lesen 10 Beiträge

(Bild: Nissan)

Von

Der Nissan Pulsar wird mit drei Motoren angeboten. Im Bild ist das Einstiegsmodell mit einem 116-PS-Benzinmotor.

(Bild: Nissan)

Nissan hat kein Glück in der Golf-Klasse. Wie das Portal Autoflotte meldet, wird im Juni 2018 in Barcelona die Produktion des Golf-Gegners Pulsar eingestellt. Einen Nachfolger wird es nicht geben. Künftig wird sich Nissan im Kompaktsegment mit dem Elektrofahrzeug Leaf sowie den Crossover Qashqai begnügen.

Der fünftürige Pulsar wurde erst im Herbst 2014 vorgestellt. In den letzten vier Jahren konnte europaweit aber nur rund 180.000 Käufer überzeugen. Der Produktionstopp ist ein weiterer Misserfolg für Nissan im klassischen C-Segment. Auch mit den Vorgängermodellen im C-Segment, dem Tiida und dem Almera, hatte Nissan nur wenig Erfolg in der Golfklasse. Toyota und Mazda verkauften von ihren Golf-Konkurrenten Auris und Mazda3 im vergangenen Jahr mehr als doppelt so viele Fahrzeuge wie Nissan vom Pulsar.

Wer sich hierzulande noch für einen Pulsar interessiert, dürfte auch nach dem Produktionsaus noch in Restposten bei deutschen Händlern fündig werden. Der Listenpreis des Pulsar beträgt derzeit mindestens 18.500 Euro in der Variante mit dem 115 PS starken Vierzylinder-Benziner. Mit etwas Glück und Geschick kann man aber bereits jetzt schon für unter 14.000 Euro einen Neuwagen beim Nissan-Händler erstehen.