zurück zum Artikel

Polizei in Bayern und Niedersachsen darf E10 tanken

Polizei in Bayern und Niedersachsen darf E10 tanken

Kurzmeldungen

Bei der niedersächsischen Polizei gibt es nach Angaben des Innenministeriums kein generelles Verbot für die umstrittene Benzinsorte E10. Ein Ministeriumssprecher sagte am heutigen Freitag in Hannover: "Bei uns dürfen die meisten Polizisten aber auch nicht E10 tanken, wir haben zu 90 Prozent Dieselfahrzeuge." Die polizeieigenen Tankstellen böten deshalb auch kein E10 an. Gestern war bekanntgeworden, dass bei der Polizei in Schleswig-Holstein aus Angst vor Motorschäden das Betanken von Benziner-Pkw oder Motorrädern mit E10 bis auf weiteres untersagt [1] ist. In anderen Bundesländern wie Baden-Württemberg prüft die Polizei, ob ihre Fahrzeuge den "Biosprit" vertragen.

Auch Bayerns Polizei hat offensichtlich keine Angst vor E10: 6000 der 8300 Polizeifahrzeuge in Bayern führen ohnehin mit Diesel, erklärte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Freitag. Und die meisten Polizeiautos mit Benzinmotor sind laut Herrmann E10-tauglich und würden auch die neue Benzinsorte tanken. "Lediglich einige Boote mit Außenmotor und wenige Fahrzeuge mit Standheizung vertragen den neuen Kraftstoff nicht." Laut Ministerium sind außer den Booten in allen Polizeipräsidien jeweils nur wenige Kfz betroffen. (dpa)


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-1206800

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/autos/artikel/E10-Tankverbot-fuer-Polizei-Fahrzeuge-in-Schleswig-Holstein-1205659.html