zurück zum Artikel

Sicherheits-System ergänzt den Notbremsassistenten

Renault Twingo ab April mit ESP

Kurzmeldungen

Sein fehlendes ESP wurde dem kleinen Renault oft in Tests als Negativpunkt angekreidet, doch damit ist jetzt Schluss: Schon bald ist der Twingo gegen Aufpreis mit dem Antischleuder-Programm ESP zu haben

Sein fehlendes ESP (elektronisches Stabilitätsprogramm) wurde dem kleinen Renault oft in Tests als Negativpunkt angekreidet [1], doch damit ist jetzt Schluss: Ab Anfang April 2008 ist das Antischleuder-Programm ESP für den Twingo zum Aufpreis von 300 Euro zu haben.

Mehr noch als das im Twingo bereits vorhandene ABS gilt das "Antischleuder-System" ESP als eine der wichtigsten Entwicklungen in der Sicherheitstechnik der letzten Jahrzehnte. Durch Abgleich der Daten von Lenkwinkel- und Gierratensensor erkennt das System, wenn ein Fahrzeug auszubrechen droht. In diesem Fall werden einzelne Räder gezielt abgebremst, um ein Schleudern zu verhindern und das Fahrzeug auf seiner Spur zu halten.

Der elektronische Helfer ist für jeden neuen Twingo zu haben mit Ausnahme des Einstiegsmodells 1.2 Authentique.


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-504012

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.heise.de/autos/artikel/s/3988/4/wertung