Toyota überarbeitet den Auris

Formsache

Toyota hat zeigt in Genf eine leicht veränderte Form des Auris, die ab Herbst 2015 verkauft wird. Neu sind im Wesentlichen ein Turbo-Benziner und ein Diesel, einige Assistenten und die Gestaltung von Front und Heckleuchten

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 14 Beiträge
18 Bilder
Von
  • Martin Franz
Inhaltsverzeichnis

Köln, 4. März 2015 – Die Gründe dafür, dass japanische Autohersteller an die enormen Erfolge der späten 1980er- und 1990er-Jahre aktuell in Europa nicht mehr herankommen, sind vielschichtig. Zum einen haben andere Hersteller die damaligen Erfolgsrezepte kopiert und bieten heute ebenfalls gute Ausstattung und Qualität zu günstigen Preisen. Dazu kommt, dass viele Kunden anspruchsvoller geworden sind. Die alte Stärke der Japaner – eine schnelle Reaktion auf Marktbedürfnisse – scheint inzwischen eher eine Schwäche zu sein. So sind aus einstigen Bestsellern Nischenmodelle geworden oder sie verschwanden gleich ganz. Beispiele dafür finden sich beispielsweise bei Honda, wo Civic und Accord am Markt vorbei gestaltet wurden.

Toyota gehört zu den Herstellern, die sich gegen diese Entwicklung stemmen, auch wenn der aktuelle Auris hinter den Erfolgen des Corolla weit zurückbleibt. Die aktuelle Auflage ist seit 2012 auf dem Markt und erscheint hierzulande im Herbst in leicht veränderter Fassung. Front und Heck wurden neu gestaltet, was dem Auto aus unserer Sicht gerade hinten gut tut. Ein komplett neues Design ist so zwar nicht entstanden, doch das zerfurchte Hinterteil wirkt nun etwas gefälliger.

Die Uhr hat Bestand

Der Innenraum wurde nur wenig verändert. Wenn die ersten Bilder nicht täuschen, gibt es künftig nur noch eine Einzonen-Klimaautomatik – bisher waren es zwei Zonen. Die Beleuchtung der Bedieneinheit der Lüftung wurde schon vor einiger Zeit von grün auf blau umgestellt. Von der kleinen Digitaluhr, die in fast jedem Japaner seit rund 30 Jahren eingebaut wird, mochten sich die Designer nicht trennen. Sollten da nicht langsam mal alle Restbestände aufgebraucht sein? Immerhin wurde auch sie inzwischen an das ansonsten verwendete Farbschema angepasst. Ein neues Navi mit Touchscreen ersetzt das bisherige, arg betagte Gerät.