VW: Letzte neue Plattform für Verbrenner ab 2026

Volkswagen setzt sich konkrete Ziele zum Abschied vom Verbrennungsmotor. „Im Jahr 2026 beginnt der letzte Produktstart auf einer Verbrennerplattform“, sagte VW-Chefstratege Michael Jost auf dem „Handelsblatt Autogipfel 2018“.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge

(Bild: VW)

Von
  • dpa

Die aktuelle Plattform von Volkswagen: der Modulare Querbaukasten (MQB)

(Bild: Volkswagen)

Volkswagen setzt sich konkrete Ziele zum Abschied vom Verbrennungsmotor. „Im Jahr 2026 beginnt der letzte Produktstart auf einer Verbrennerplattform“, sagte VW-Chefstratege Michael Jost am Dienstag (4. Dezember 2018) auf dem „Handelsblatt Autogipfel 2018“ in Wolfsburg. VW setzt künftig vor allem auf Elektroantriebe und will sich von Benzinern und Dieselmotoren verabschieden.

Die Ziele des Pariser Klimaabkommens könnten nur dann erreicht werden, wenn im Jahr 2050 kein Auto mehr mit Verbrennungsmotor auf den Straßen fährt, sagte Jost dem Handelsblatt zufolge. Volkswagen rechne daher damit, die letzten Verbrenner etwa um 2040 zu verkaufen. „Das erste Stoppschild wird dann gesetzt.“ Demnach dürften die letzten neuen Modelle als Benziner oder Diesel in den frühen 2030er-Jahren auf den Markt kommen.

Europas größter Autohersteller hatte Mitte November 2018 angekündigt, seine Investitionen in Elektromobilität, autonomes Fahren und Digitalisierung in den kommenden fünf Jahren auf knapp 44 Milliarden Euro aufzustocken. Davon seien 30 Milliarden Euro für die Elektromobilität bestimmt, sagte Konzernchef Herbert Diess. Ende 2019 soll die Produktion des VW ID. starten. Auf dieser Plattform sind eine Reihe von Modellen geplant, die nur mit Elektromotor angeboten werden.