zurück zum Artikel

Amerika ganz hinten

Volvos 90er beeindrucken im EuroNCAP, Ford Mustang versagt

Autos
Volvo, Ford

Wie das EuroNCAP (European New Car Assessment Programme) am 25.01.2017 meldet, erreichen die beiden Volvo-Modelle S90 und V90 die besten Sicherheitswerte seit Bestehen des Programms. Der Ford Mustang versagt dagegen komplett

Wie das EuroNCAP (European New Car Assessment Programme) am 25.01.2017 meldet, erreichen die beiden Volvo-Modelle S90 und V90 die besten Crashtestergebnisse und Sicherheitsbewertungen seit Bestehen des Programms.

Die neue obere Mittelklasse von Volvo wurde erstmals nach den neuen, noch strengeren Standards getestet, die für 2017 eingeführt wurden. Nach dem SUV XC90 komplettieren die verwandten Limousinen- und Kombimodelle nun die Top-Drei der EuroNCAP-Bestenliste.

Volvo findet zurück zur Kernkompetenz

Volvo löst damit eindrucksvoll seinen Anspruch ein, auf dem Gebiet der Sicherheit wieder Marktführer werden zu wollen. Die schwedische Marke, die unter anderem in den 50er-Jahren den Sicherheitsgurt erstmals in Serienautomobilen verbaute, findet damit wieder zurück zu ihrer Kernkompetenz. In den vergangenen Jahren hatte Volvo den Vorsprung in der Insassensicherheit zunehmend verloren.

Erfolgreich hat sich Volvo auch mit modernen Assistenzsystemen etabliert, die nach den neuen EuroNCAP-Regeln für 2017 eine größere Rolle bei der Bewertung spielen. S und V90 waren die ersten Fahrzeuge, die im Bereich „Autonomes Bremsen für Fußgänger“ (Autonomous Emergency Braking for Pedestrians, AEB Pedestrians) mit ihrer serienmäßigen City-Safety-Technologie die volle Punktzahl (6 Punkte) erreichten.

Malin Ekholm, der Direktor des Volvo Car Sicherheitszentrums in Göteborg, kommentierte diesen Erfolg so: „Wir arbeiten hart daran, unsere Fahrzeuge auf sämtliche Tests vorzubereiten. Unser Hauptaugenmerk war und ist jedoch immer die wahre Sicherheit im Alltag. Unser autonomes Notbremssystem City Safety ist dabei für uns ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum komplett autonomen Fahren – einem Gebiet, das wir als integralen Bestandteil unseres Sicherheitskonzepts sehen, mit dem wir zukünftig Todesopfer und Verletzungen im Straßenverkehr bekämpfen können.“

Ford Mustang versagt kläglich

Das traurige andere Ende repräsentiert seit kurzem der aktuelle Ford Mustang, mit seinem peinlichen Zwei-Sterne-Ergebnis bei Euro-NCAP. Besonders verheerend ist das Sicherheitsniveau der amerikanischen Sporwagenikone für Fond-Passagiere einschließlich Kleinkinder in Kindersitzen. Hinzu kommt, dass für den Mustang kein Assistenzsystem erhältlich ist.


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3607328