Zero Alaaf

Vorstellung: Zero SR/S

Nachdem Zeros SR/F recht gut ankam beim Publikum, legt der Hersteller nach mit einer vollverkleideten Variante, der neuen SR/S. Vielleicht kommt man mit Verkleidung etwas weiter ...

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
Druckansicht Kommentare lesen 96 Beiträge
8 Bilder

Von

Zero Motorcycles stellt ein neues Modell vor, die Zero SR/S. Der vollverkleidete Sporttourer basiert auf dem 2019 vorgestellten Naked Bike Zero SR/F. Die Herstellerangaben zur Reichweite der SR/S sind identisch zur SR/F: 132 km außerorts. Durch die windschnittige Verkleidung könnte die SR/S in der Praxis jedoch vor allem auf Autobahnetappen etwas längere Etappen schaffen als ihre unverkleidete Schwester. Sie wiegt je nach Ausstattung 8 bis 9 kg mehr, konkret 229 kg (Standard) und 234 kg (Premium) – gute Werte für ein Elektromotorrad. Durch niedrigere Fußrasten und einen höheren Lenker wird die Sitzposition touriger.

Maximal 6kW

Die restlichen Eckdaten der SR/S bleiben denen der SR/F gleich: 82 kW Maximalleistung, 190 Nm maximales Drehmoment, 200 km/h Höchstgeschwindigkeit, 12,6 kWh Netto-Akkukapazität (14,4 kWh brutto) und eine variable AC-Ladeleistung über Typ-2-Stecker. Die „Standard“-Version lädt mit 3 kW. Die „Premium“-Version lädt mit 6 kW. Und für Ladeleistungen darüber kann sich der Kunde entscheiden, ein zusätzliches Ladegerät namens "Charge Tank" in den Stauraum der Tankattrappe zu installieren. Dann lädt die SR/S mit maximal 12 kW an AC-Ladestationen. Einerseits fehlt ihr also DC-Ladung über CCS, wie es der Konkurrent Energica anbietet. Andererseits liegen schon 12 kW in einem Bereich, in dem man bis zu 12,6 kWh auf Tagestouren sinnvoll schnell nachladen kann – und es gibt viel mehr AC-Ladestationen.

Noch kein Preis

Geblieben ist auch die Zero-spezielle Option, das Staufach in der Tankattrappe durch einen Zusatzakku zu ersetzen (“Power Tank“). Der steuert noch einmal 3,6 kWh brutto zu (netto ohne Angabe von Zero, wahrscheinlich etwa 3,3 kWh). Der Power Tank wird an die Hauptbatterie und das Batterie-Management angeschlossen und so beim normalen Ladevorgang mitgeladen. Leider muss sich der Kunde entscheiden: Entweder Power Tank oder Charge Tank. Beides passt nicht in den Stauraum. Der Preis des Power Tank für Deutschland ist noch offen, doch zur Orientierung: Bei vorigen Zero-Modellen kostete der Power Tank bei gleicher Kapazität 3495 Euro, der Charge Tank 2690 Euro. Die Zero SR/S kostet als Standard-Version 21.540 Euro und als Premium-Version mit 6-kW-Lader 23.740 Euro. Es gibt sie in grau und blau. Vorführer sollen schon im März bei den Händlern stehen.