Die Produktwerker: Biases und wie ich als Product Owner damit umgehen kann

Biases sind systematische Fehler unserer Einschätzung. Was dagegen hilft, besprechen Dominique Winter und Oliver Winter diesmal im Produktwerker-Podcast.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Die Produktwerker – der Podcast für Product Owner

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Podcast (Podigee GmbH) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Podigee GmbH) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Von
  • Dominique Winter
  • Oliver Winter

Biases sind Verzerrungen beziehungsweise systematische Fehler in der Beurteilung von Informationen. Am bekanntesten ist wohl der Cognitive Bias, eine kognitive Verzerrung. Letztlich beeinflussen Biases das menschliche Urteilsvermögen durch subjektive Eindrücke und somit auch die Entscheidungen von Product Ownern.

Sie erschweren Objektivität: Menschen neigen dazu, Schlussfolgerungen zu akzeptieren, die in ihr Glaubenssystem passen, ohne sie gründlich zu hinterfragen. Umgekehrt neigen wir dazu, Behauptungen abzulehnen, wenn sie unsere inneren Glaubenssätze nicht bestätigen, auch wenn sie zutreffen könnten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Podcast (Podigee GmbH) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Podigee GmbH) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Produktwerker nehmen sich in dieser Folge des Podcasts das Phänomen aus Sicht der Verhaltenspsychologie vor. Dominique Winter und Oliver Winter erklären anhand von Beispielen, wie Product Owner von verzerrter Wahrnehmung in ihren Entscheidungen betroffen sind.

Die aktuelle Episode behandelt zahlreiche Formen von Bias, unter anderem:

  • Dunning-Kruger-Effekt: Die Tendenz wenig kompetenter Menschen, das eigene Können zu überschätzen und die Kompetenz anderer zu unterschätzen.
  • Confirmation Bias: Die Neigung, Informationen so zu interpretieren, dass sie die eigenen Erwartungen bestätigen.
  • Implicit Bias: Ein Produkt so zu bauen, wie man es sich selber wünscht und vorstellt, kurz: von sich auf andere schließen.
  • IKEA-Effekt: die Neigung, selbst zusammengebauten Gegenständen im Vergleich zu fertig gekauften Massenprodukten mehr Wertschätzung entgegenzubringen. In Bezug auf Software: alles selber programmieren zu wollen, statt Standardsoftware einzubinden.
  • Effort Justification Bias: Wenn wir Aufwand in etwas investiert haben, wird es als wertvoller angesehen als bei objektiver Betrachtung gerechtfertigt wäre.
  • Verlustaversion: Die Tendenz, Verluste höher zu gewichten als Gewinne.

Letztlich sind das Fallen, in die alle Product Owner reintappen können. Oliver Winter und Dominique Winter geben daher Tipps, was man gegen diese "Störenfriede" tun kann und wie Product Owner mit Biases besser umgehen.

Wie immer schließt die Folge mit Tipps ab, wie die Hörerinnen und Hörer sich in das Thema vertiefen können. Ein tolles Buch, das sich um das Thema Bias dreht, ist "Schnelles Denken, langsames Denken" von Daniel Kahneman (englischer Originaltitel: Thinking, Fast and Slow). Kahneman verfolgt anhand vieler Beispiele aus seiner Forschung die folgende These: Es gibt zwei Arten des Denkens – das schnelle, instinktive und emotionale System 1 und das langsamere, Dinge durchdenkende und logischere System 2.

Zum Thema Biases passen auch einige frühere Folgen des Podcast "Die Produktwerker":

Die Episode samt weiteren Hinweisen findet sich unter "Die Produktwerker: Mit Biases umgehen als Product Owner".

(sih)