Mein Scrum ist kaputt #111: Was wir vom Improvisationstheater lernen können

Ina Einemann und Sebastian Bauer sprechen mit Tobias Maasland über Improvisationstheater. Was können Agilisten von der Kunstform des Improvisierens lernen?

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Von
  • Sebastian Bauer
  • Ina Einemann

Sebastian Bauer und Ina Einemann haben zu dieser Podcast-Folge Tobias Maasland eingeladen, Agile Coach bei der inovex GmbH, um mit ihm über Improvisationstheater zu sprechen. Im Fokus steht die Frage, was "Agilisten" von der Kunstform des Improvisierens lernen können?

Improvisationstheater ist spannend: Es ist die Kunst, die Situation zu nehmen, wie sie ist, die Entwicklung der Situation anzunehmen und darauf zu reagieren, ohne sich hinter gedanklichen Filtern und Unsicherheiten zu verstecken. "Scheiter heiter!" und "Let your partner shine!" sind dabei nur zwei der Prinzipien, die sich auch im agilen Kontext etablieren könnten.

Tobias Maasland berichtet, welche Gemeinsamkeiten zwischen Improvisationstheater und Agilität zu finden sind und welche spannenden Übungen auch im Team für frischen Wind sorgen könnten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Inhalt geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Podcasts:

Übrigens ist Tobias auch als Podcaster unterwegs. Sowohl den jungen Podcast "Kaffeeküchentalk", als auch der nicht mehr aktive "Mit ohne Ahnung" sei an dieser Stelle empfohlen:

Buchtipps:

(mdo)