Digital arbeiten: Effizient und sicher

  • Beitrag vom: 24.09.2019

Die Video-Konferenz mit dem Kunden in Chicago und dem Büro in Köln ist gerade beendet, da geht schon der nächste Anruf ein. Der Vertriebsmitarbeiter meldet sich aus dem Home Office: Die neue Präsentation für das Kundenmeeting am Folgetag steht in der Cloud bereit. So wie hier wollen Unternehmer und Mitarbeiter stets reibungslos mit Kunden und Kollegen kommunizieren und dabei immer auf die aktuelle Version der benötigten Dokumente zugreifen können. 85 Prozent der Firmen setzen laut Unternehmensberatung Böcker Ziemen deshalb bereits auf Dienste wie Unified Communication and Collaboration (UCC) oder Cloud-Telefonie. Auch private Geräte sind immer häufiger für berufliche Zwecke im Einsatz. Aber was die Zusammenarbeit fördert, braucht soliden Schutz: IT-Abteilungen stellt die neue Arbeitswelt vor echte Herausforderungen.

Mit Identitätsmanagement Cyber-Attacken eindämmen

Zwar definieren Unternehmen global einheitliche Sicherheitsrichtlinien und verpflichten Mitarbeiter zur Einhaltung. Aber die Realität sieht im Arbeitsalltag oft anders aus: Längst fällige Updates sind nicht installiert. Die eigentlich unseriöse E-Mail wird doch angeklickt und geöffnet. Der Faktor Mensch bleibt der größte Schwachpunkt und damit Einfallstor schlechthin für Hacker. Was da für Abhilfe sorgt: Unter anderem ein durchdachtes Identitätsmanagement, eine Multifaktorauthentifizierung für die Mitarbeiter und ein bedingter Zugriff für Endgeräte. Statt dabei auf viele Tools zu setzen, empfiehlt es sich für IT-Abteilungen, alle Funktionen zentral über eine Plattform zu verwalten. Das erleichtert die Arbeit und spart Kosten.

Eine solche Lösung bietet Sicherheitsfunktionen auf professionellem Niveau: Virtual Based Security, das durch Virtualisierung sensible Daten vom System separiert. , in denen sich schnell potenziell gefährliche Dateien überprüfen lassen. Oder auch Verschlüsselungstechnologien, um damit auch Informationen auf Mobilgeräten zu schützen. Bestenfalls lassen sich mit der auch Geschäftsdaten von privaten Geräten der Angestellten entfernen, wenn diese das Unternehmen verlassen.

Collaboration und IT-Sicherheit in einer Lösung

Microsoft deckt zum Beispiel mit Mircosoft 365 alle relevanten Sicherheitsfunktionen ab – sowohl auf Windows-Systemen als auch auf macOS. Es vereint Office-Tools, Sicherheit, Betriebssystem- und Gerätemanagement. Das Produkt umfasst die Lizenz für das Windows 10 Enterprise. Mit Office 365 bringt es zudem alle benötigten Anwendungen für den Arbeitsalltag auf den Rechner, das Collaboration-Tool Microsoft Teams eingeschlossen. Mit Enterprise Mobility and Security sind Mitarbeiter und IT-Infrastruktur stets geschützt.

Viele IT-Dienstleister stellen im Rahmen des Cloud Solution Provider (CSP) Programms Microsoft-Lösungen bereit. Einige Partner bieten ihren Kunden über die reine Software hinaus umfangreiche Service- und Support-Angebote. So hat etwa die Telekom ein eigenes Team aus Cloud-Experten mit Microsoft-Zertifizierung aufgebaut. Geschäftskunden steht während des laufenden Betriebs im Unternehmen ein kostenloser 24/7-Support zur Verfügung. Auf Wunsch unterstützt die Telekom auch bei der Einrichtung der neuen Lösung sowie der Migration bereits vorhandener Daten. Oder mit Premium Services, um die Nutzung zu optimieren und Sicherheitseinstellungen nachhaltig zu managen.

Beiträge empfohlen von der Deutschen Telekom


https://www.heise.de/brandworlds/cloud-services/digital-arbeiten-effizient-und-sicher/https://www.heise.de/brandworlds/cloud-services/digital-arbeiten-effizient-und-sicher/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.