Microsoft Teams als Telefonanlage nutzen

Heise_Telekom_Brand_World_André_Beyer
Autor: André Beyer, Senior Sales Manager, Mittelstandsvertrieb
  • Beitrag vom: 25.01.2020

Skype for Business Online ist bald Geschichte. Mit Microsoft Teams steht schon ein Nachfolger in den Startlöchern, der sich auch als Telefonanlage nutzen lässt.

Microsoft macht Ernst: Der Webdienst Skype for Business Online wird zum 31. Juli 2021 eingestellt, wie der Softwarekonzern kürzlich mitteilte. Die Privatversionen von Skype und die Skype for Business Server für Geschäftskunden sind zwar nicht betroffen, aber Microsofts Marschroute ist klar: Die cloudbasierte Kollaborationslösung Microsoft Teams soll das Tool mittel- bis langfristig ersetzen. Die Redmonder gewähren Skype for Business in der Cloud nur noch eine Galgenfrist.

Die Nutzerzahlen von Microsoft Teams, das direkt in Office 365 integriert ist, schnellen unter anderem deshalb rasant in die Höhe. „Der Nutzeranstieg ist viel schneller erfolgt als wir anfangs dachten“, sagt Sabine Erlebach, Geschäftsführerin der datac Kommunikationssysteme GmbH, die Unternehmen bei der digitalen Transformation unterstützt und auch Schulungen zu Microsoft Teams anbietet. „Das Produkt hat auch in Deutschland eine Wahrnehmung am Markt wie kein anderes zuvor. Große Unternehmen diskutieren praktisch alle über Teams“, sagt Erlebach. Aber vor allem kleinere Unternehmen würden schon auf das Tool setzen, weil die Einführung hier deutlich leichter vonstatten gehe.

Telefonieren mit Teams: Weltweit erreichbar

Unternehmen stärken mit der Kollaborationslösung und den umfangreichen Chat- und Meetingfunktionen des Tools vor allem die Zusammenarbeit. Darüber hinaus können sie Teams aber zum Beispiel auch als Telefonanlage nutzen – ohne die bestehende Telefonie-Infrastruktur komplett umkrempeln zu müssen. Denn der Nachfolger von Skype for Business lässt sich einfach mit modernen IP-Telefonanlagen koppeln. Diese lösen ISDN sowie analoge Telefonanlagen ohnehin ab und ermöglichen Telefonate per VoIP, sprich über das Internet. Mit Teams Telefonie lassen sich auch Festnetz- oder Mobilfunknummern direkt über die Kollaborationslösung anrufen, sodass ein ständiges Hin- und Herwechseln zwischen unterschiedlichen Apps und Geräten nicht mehr notwendig ist. Mitarbeiter bleiben unter ihrer bekannten Rufnummer auf allen Endgeräten weltweit mobil erreichbar – egal ob PC, Smartphone, Tablet oder Tischtelefon.

Microsoft bietet über Teams außerdem zahlreiche Anruffunktionen, die Skype for Business schnell in Vergessenheit geraten lassen. Über den Microsoft Teams Client und das Add-On Telefonanlage können Nutzer Gespräche annehmen, vermitteln oder weiterleiten. Telefonate und Konferenzen lassen sich bei Bedarf mit Microsoft Stream aufzeichnen und archivieren. Teams erstellt darüber hinaus auf Wunsch automatisch Transkripte und Meetingprotokolle, die parallel in 40 Sprachen übersetzt werden können. Mit der App vereinen Nutzer außerdem den Anrufbeantworter mit ihrem E-Mail-Postfach. Die cloudbasierte Voicebox mit Spracherkennung sendet Sprachnachrichten automatisch an den Posteingang. Die Nachricht wird zudem durch ein Transkript ergänzt, bei dem Sprache in Text konvertiert wird. So lässt sich die Sprachnachricht auf jedem beliebigen Endgerät lesen, wenn die Mailbox gerade einmal nicht abgehört werden kann.

Über das Administratorenportal von Office 365 und Teams steht Nutzern ein umfassendes Tool zum Monitoring und zur Verwaltung von Benutzern, Telefonnummern oder Rufumleitungen sowie Anrufgruppen zur Verfügung. Administratoren können hier etwa Telefonnummern zuweisen oder Nutzer verwalten. Mithilfe von Nutzungsberichten lassen sich aktive Nutzer, Sitzungen, Informationen zu Clientgeräten und Aktivitäten jederzeit überblicken. Mitarbeiter können sich zudem selbst organisieren, indem sie selbsttätig ihre Vertretungen einrichten und managen.

Telefon durch Teams ersetzen: drei Bausteine

Um Teams Telefonie nutzen zu können, sind lediglich drei Bestandteile notwendig: ein SIP-Trunk Anschluss für IP-basierte Telefonie, ein leistungsstarker Router als Übersetzer zwischen dem SIP-Trunk des All-IP-Anschlusses und der Microsoft Teams Telefonanlage – und Microsoft Teams als Teil von Office 365. Das Add-On Telefonanlage ist in der Enterprise Edition E5 enthalten und lässt sich zu den Editionen E1 und E3 hinzubuchen. Bei Anbietern wie der Telekom erhalten Unternehmen alle Bestandteile aus einer Hand, um über Teams auch Festnetz- und Mobilfunknummern anrufen zu können.

Technologie Workshop Teams von der Telekom

Wie lässt sich eine Kommunikationslösung mit Teams in Ihrem Unternehmen konkret umsetzen? Im Workshop der Telekom für Microsoft nehmen Experten die technischen Voraussetzungen unter die Lupe. Erfahren Sie alles zur Teams-Architektur, zur Aktivierung der Telefonie ins Fest- und Mobilfunknetz sowie zum Client von Teams. Die Experten analysieren zudem Ihre bestehende ITK-Infrastruktur, ermitteln Ihre Anforderungen und entwickeln erste mögliche Lösungsszenarien. Persönliche Beratungsangebote erhalten Unternehmen unter der kostenfreien Experten-Hotline 0800 33 04444 oder bei ihrem Ansprechpartner der Telekom. Alle Workshops zu den Lösungen von Microsoft finden Sie unter www.telekom.de/microsoft.

Am 19. November 2019 um 11.00 Uhr geben Ihnen die Teams-Experten Sabine Erlebach, André Beyer und Christian Töpfer im Webcast „Microsoft Teams live erleben – Demo, Beispiele und Erfahrungen“ einen kompakten Überblick, welche Möglichkeiten Ihnen Microsoft Teams für Ihr Unternehmen bietet. Jetzt kostenlos registrieren!

Beiträge empfohlen von der Deutschen Telekom


https://www.heise.de/brandworlds/cloud-services/microsoft-teams-als-telefonanlage-nutzen/https://www.heise.de/brandworlds/cloud-services/microsoft-teams-als-telefonanlage-nutzen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.