Microsoft Teams: Fünf versteckte Tricks für die tägliche Arbeit

  • Beitrag vom: 20.05.2020

Ob Lesezeichen oder Rich-Text-Bearbeitung – Microsoft Teams hält einige versteckte Funktionen bereit, die den Berufsalltag erleichtern können.

Durch den Trend zum Homeoffice ist Microsoft Teams in vielen Unternehmen schon zum unverzichtbaren Tool geworden. Ob Telefonate, Videokonferenzen oder Chats – die Kommunikation läuft zunehmend über Teams. Mit den Grundfunktionen sind Mitarbeiter zwar inzwischen vertraut, doch es gibt einige zusätzliche Einstellungen, die nicht auf den ersten Blick ersichtlich sind.

1. Lesezeichen

Es gibt Tage, an denen bei Microsoft Teams eine Flut an Nachrichten über die Mitarbeiter hineinbricht. In diesen Momenten fällt es schwer, den Überblick zu behalten – wichtige Nachrichten werden schnell überlesen und geraten in Vergessenheit.

Als äußerst nützlich erweisen sich in diesem Fall Lesezeichen. So lassen sich Nachrichten und Anhänge später viel leichter wiederfinden. Und so geht’s: Klicken Sie an einer Nachricht auf die drei Punkte für „Weitere Optionen“ und dann auf „Diese Nachricht speichern“. Um Ihre gespeicherten Nachrichten abzurufen, klicken Sie einfach in Teams oben rechts auf Ihr Profilbild und dann auf „Gespeichert“. Nun werden Ihnen auf der linken Seite alle Nachrichten angezeigt, für die Sie ein Lesezeichen gesetzt haben.

2. Rich-Text-Bearbeitung

Haben Sie in Microsoft Teams auch schon einmal versehentlich eine Nachricht versendet, weil Sie „Enter“ gedrückt haben, um in einer neuen Zeile weiterzuschreiben? Mit der Rich-Text-Bearbeitung lässt sich zum einen dieses Problem umgehen, zum anderen bietet Ihnen die Funktion viele Möglichkeiten wie Hervorhebungen, unterschiedliche Schriftgrößen oder andere Schriftfarben – ähnlich wie in Word.

Klicken Sie dazu einfach unter dem Eingabefeld für eine Nachricht auf das Symbol mit dem A und dem Pinsel. Jetzt können Sie eine Nachricht auch als wichtig markieren, Links einfügen – und bedenkenlos die Enter-Taste drücken.

Rich-Text-Bearbeitung

Rich-Text-Bearbeitung

3. Schnelle Nachricht über die Suchleiste und Pop-out-Chat

Wer in Microsoft Teams ein Dokument bearbeitet und zwischendurch mal eben eine Nachricht verschicken will, muss das aktuelle Fenster verlassen. Das ist unpraktisch und kostet Zeit. Nützlich ist daher die @mention-Funktion, mit der Sie eine schnelle Nachricht über die Suchleiste am oberen Bildschirmrand verschicken können. Geben Sie dazu einfach „@Max Mustermann“ im Eingabefeld ein. Danach können Sie in der Suchleiste Ihre Nachricht verfassen.

Wer länger an einem Dokument arbeiten muss und währenddessen zum Beispiel öfter den Chat aufrufen muss, greift besser auf eine andere nützliche Funktion zurück. So lassen sich Dokumente auch losgelöst von Teams öffnen: Über die drei Punkte für „Weitere Optionen“ rufen Sie „In Desktop-App öffnen“ oder „Im Browser öffnen“ auf und bearbeiten Ihre Dokumente dort. Praktisch: Änderungen werden dennoch im Dokument gespeichert, das in Microsoft Teams abgelegt ist.

Einzel- oder Gruppenchats lassen sich seit kurzem auch in einem separaten Fenster öffnen. Suchen Sie hierzu den gewünschten Chat und wählen über die drei Punkte für „Weitere Optionen“ die Funktion „Pop-out-Chat“ aus. Nun öffnet sich der Chat in einem neuen Fenster. So lassen sich Unterhaltungen auch bequem fortführen, während man sich in einer Besprechung befindet oder ein Dokument bearbeitet.

4. Besprechungen aufzeichnen

Sie möchten wichtige Meetings aufzeichnen, damit sich zum Beispiel Kollegen nach ihrem Urlaub schnell auf den aktuellen Stand bringen können? Mit der Aufnahmefunktion in Microsoft Teams zeichnen Sie Videokonferenzen und Gruppengespräche mit wenigen Klicks auf. Lediglich die Aufzeichnung von Einzelgesprächen wird noch nicht unterstützt.

Um eine Besprechung aufzuzeichnen, wählen Sie die drei Punkte für „Weitere Optionen“, sobald das Meeting gestartet wurde. Nun wählen Sie „Aufzeichnung starten“. Alle Teilnehmer der Besprechung erhalten darüber eine Benachrichtigung. Die Aufzeichnung wird in Microsoft Stream gespeichert und steht später allen Teilnehmern zur Verfügung.

5. Eigenes Hintergrundbild in Videokonferenzen

In Microsoft Teams stehen Ihnen für Videokonferenzen schon jetzt etwa 25 verschiedene Hintergrundbilder zur Verfügung, die Sie über den Menüpunkt „Hintergrundeffekte anzeigen“ wählen können. So ersparen Sie Ihren Kollegen und Kunden den tristen Anblick von Hotelzimmern, unaufgeräumten Büros im Homeoffice oder sorgen für gute Stimmung. Denn auch die Einbindung eigener Hintergrundbilder ist möglich, wenngleich Microsoft diese Option noch nicht offiziell freigeschaltet hat. Bis dahin klappt es aber auch mit einem kleinen Trick: Rufen Sie dazu einfach unter Windows im Explorer „%AppData%\Microsoft\Teams\Backgrounds\Uploads“ auf und legen dort Ihre gewünschten Bilder ab. Jetzt können Sie bei Ihrer nächsten Videokonferenz Ihren eigenen Hintergrund in Teams auswählen.

Beiträge empfohlen von der Deutschen Telekom


https://www.heise.de/brandworlds/cloud-services/microsoft-teams-fuenf-versteckte-tricks-fuer-die-taegliche-arbeit/https://www.heise.de/brandworlds/cloud-services/microsoft-teams-fuenf-versteckte-tricks-fuer-die-taegliche-arbeit/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.