Visual Studio 2019 – die neue Version der IDE ist da!

zeischke_markus_profil
Autor: Markus Zeischke
  • Beitrag vom: 16.04.2019
  • Views: 668

Es ist so weit, Visual Studio 2019 ist da. Die neue Ausgabe der IDE gibt es in den Editionen Community, Professional und Enterprise. Während die Visual Studio 2019 Community kostenfrei heruntergeladen werden kann, stehen von der Professional- und der Enterprise-Edition jeweils Testversionen zum Download bereit.

Visual Studio 2019 baut auf der Vorgängerversion auf und bringt viele hilfreiche Verbesserungen in den unterschiedlichsten Bereichen. Sehr wichtig war dabei das Thema Produktivität. So wurde beispielsweise das Klonen von Git-Repos und das Öffnen von vorhandenen Projekten und Ordnern vereinfacht. Außerdem wurden Verbesserungen bei der Template-Auswahl durchgeführt, um das Starten eines neuen Projekts zu erleichtern.

Auch bei der Entwicklung an sich wurde viel optimiert, unter anderem bei der Code-Navigation oder der KI-gestützten Code-Komplettierung mit Visual Studio IntelliCode. Außerdem gibt es eine Reihe neuer Refactorings, einen Document Health Indicator und einen einfach zu bedienenden Code Clean-up. Auch im Bereich Debugging dürfen sich Entwickler über verschiedene Neuerungen freuen, zum Beispiel über Data Breakpoints bei .NET Core-Anwendungen.

Diese neuen Möglichkeiten können sowohl bei vorhandenen als auch bei neuen Projekten verwendet werden – von plattformübergreifenden C++-Anwendungen über mobile Apps bis hin zu Cloud-basierten Anwendungen. Das Ziel von Visual Studio 2019 ist es, diese Projekte von der Entwicklung über das Testen und Debugging bis hin zur Bereitstellung zu unterstützen und so den Wechsel zwischen verschiedenen Anwendungen, Portalen und Websites zu minimieren.

Live Share wird Teil von Visual Studio

Im Rahmen des Launchs von Visual Studio 2019 wurde auch die allgemeine Verfügbarkeit von Visual Studio Live Share angekündigt. Für Nutzer von Visual Studio 2017 und Visual Studio Code steht Live Share als Erweiterung zum Download zur Verfügung, bei Visual Studio 2019 wurde das Tool integriert.

Visual Studio Live Share ermöglicht ein gemeinsames Entwickeln und Debuggen mit Kollegen in Echtzeit – unabhängig von den verwendeten Programmiersprachen oder den gewünschten Anwendungstypen. Entwickler können ihr aktuelles Projekt schnell und sicher teilen und anschließend nach Bedarf Debug-Sessions, Terminal-Instanzen, Localhost-Web-Apps und vieles mehr freigeben. Im Gegensatz zum herkömmlichen Pair Programming ermöglicht es Live Share Entwicklern zum einen zusammenzuarbeiten, gleichzeitig aber ihre persönlichen Editor-Einstellungen (z.B. Design, Tastenzuordnungen) beizubehalten.

Mit der offiziellen Verfügbarkeit ist auch eine Reihe von Neuerungen hinzugekommen. Neu sind beispielsweise der Read-only-Modus, Unterstützung für zusätzliche Sprachen wie C++ und Python und die Möglichkeit für Gäste, Debugging-Sitzungen zu starten. Außerdem arbeitet Microsoft mit Partnern zusammen, um den Leistungsumfang von Live Share zu erweitern. Dazu gehören OzCode und CodeStream.

Time Travel Debugging bei Visual Studio Enterprise 2019

Time Travel Debugging (TTD), welches als Preview in Visual Studio Enterprise 2019 verfügbar ist, ermöglicht es, den Ausführungspfad einer Webanwendung genau zu rekonstruieren und aufzuzeichnen. Hierfür wird die Web App auf einer VM auf Azure gehostet. TTD ist mit dem Snapshot Debugger integriert und ermöglicht es, jede Codezeile beliebig oft zurückzuspulen und wiederzugeben. So lassen sich Probleme identifizieren und isolieren, die nur in Produktionsumgebungen auftreten können.

Unter Time Travel Debugging versteht man den Prozess des Aufzeichnens und Wiedergebens der Ausführung eines Prozesses, sowohl vorwärts als auch rückwärts, um zu verstehen, was während der Ausführung geschieht. Es ist wichtig, Fehler beheben zu können, auch wenn die Ursache nicht klar ist, oder wenn trotzdem Symptome auftreten, kurz nachdem die Ursache eines Problems behoben wurde.

Das ist neu im Bereich .NET-Produktivität

Das .NET Productivity Team hat eine Reihe von Verbesserungen bei Visual Studio 2019 implementiert, die von kleinen Refactorings bis hin zum Tooling reichen. Neu sind beispielsweise die Roslyn-Klassifizierungsfarben. Die Farben von Visual Studio Code sind so beliebt, dass ähnliche Farbschemata in Visual Studio integriert wurden. Der Code-Editor ist jetzt etwas bunter: Schlüsselwörter, Benutzermethoden, lokale Variablen, Parameternamen und überladene Operatoren erhalten neue Farben. Entwickler können die Farben für die einzelnen Syntax-Klassifizierungen auch unter Tools > Options > Environment > Fonts and Colors anpassen.

Am unteren Rand bei Dateien im Editor befinden sich sowohl die Document Health Indicators als auch das Symbol für den Code Cleanup. Die Document Health Indicators zeigen auf einen Blick, wie viele Fehler und Warnungen in der aktuell geöffneten Datei vorhanden sind. Entwickler können auf das Symbol für die Code-Bereinigung klicken, um die unter Extras > Optionen angegebenen Regeln für den Code-Stil anzuwenden.

Erste Schritte mit Visual Studio 2019

Für die ersten Schritte mit Visual Studio 2019 hat sich Microsoft mit Pluralsight und LinkedIn Learning zusammengetan, um Nutzern gute Trainingsmaterialien zur Verfügung zu stellen. Pluralsight bietet einen neuen kostenlosen Visual Studio 2019-Kurs (verfügbar bis 22. April 2019) und auf LinkedIn Learning finden Interessierte ebenfalls einen neuen Kurs (bis zum 2. Mai 2019 kostenlos), der die Highlights von Visual Studio 2019 behandelt. Außerdem gibt es detaillierte Informationen zur neuen Version auf VisualStudio.com, docs.microsoft.com und in den Release Notes. Wer den virtuellen Launch von Visual Studio 2019 verpasst hat, kann sich die Aufzeichnungen der Vorträge über Channel 9 ansehen.

Visual Studio für Mac 2019: Neue Version jetzt herunterladen

Neben Visual Studio 2019 steht auch Visual Studio 2019 für Mac jetzt zur Verfügung. Diese Version ist ab sofort als Update im Stable-Kanal für vorhandene Nutzer von Visual Studio für Mac verfügbar. Interessierte, die die Mac-Version von Visual Studio bisher nicht nutzen, können diese jetzt ebenfalls herunterladen und installieren.

Die Neuerungen bei Visual Studio 2019 für Mac konzentrieren sich auf die Verbesserung des Kerns der IDE und legen die Grundlage dafür, dass in Zukunft über Updates schneller neue Funktionen zur Verfügung gestellt werden können. Die komplette Übersicht aller neuen und verbesserten Funktionen finden Interessierte in den Release Notes. Dazu gehören unter anderem:

  • ein neuer C#-Editor
  • ein komplett überarbeitetes Start-Fenster
  • die Möglichkeit, mehrere Instanzen der IDE zu starten
  • Verbesserungen beim Xamarin Tooling
  • Tools für Unity-Projekte
  • Updates für die ASP.NET Core und .NET Core Tools
  • sowie Verbesserungen in den Bereichen Performance, Zuverlässigkeit und Barrierefreiheit

Neue Versionen von F# und der F#-Tools für Visual Studio sind verfügbar

Passend zum Visual Studio 2019 Launch hat Microsoft auch die allgemeine Verfügbarkeit von F# 4.6 und der F#-Tools für Visual Studio 2019 bekannt gegeben.

Die einzige Sprachänderung in F# 4.6 ist die Einführung von Anonymous Record Types. Obwohl es sich um ein einzelnes Feature handelt, kann es in verschiedenen Zusammenhängen verwendet werden. Aus einer reinen F#-Sicht sind anonyme Records F#-Record-Typen, die keine expliziten Namen haben und auf Ad-hoc-Weise deklariert werden können. Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass sie das Schreiben von F#-Code grundlegend ändern, füllen sie viele kleinere Lücken, auf die F#-Programmierer im Laufe der Zeit gestoßen sind. Die Anonymus Record Types können für eine prägnante Datenmanipulation verwendet werden, die zuvor nicht möglich war.

Neben der Veröffentlichung von F# 4.6 wurde auch an den F#-Tools für Visual Studio gearbeitet. Visual Studio 2019 führt die regelmäßigen Updates für die F#-Tools fort. Obwohl es sich bei Visual Studio 2019 um eine neue Version von Visual Studio handelt, stellen die F#-Tools eine inkrementelle Verbesserung gegenüber des letzten Updates 15.9 dar. Der Fokus bei der neuen Tools-Version lag auf dem Bereich Performance, insbesondere für große Projekte.

Beiträge empfohlen von Microsoft


https://www.heise.de/brandworlds/zukunftsmacher/visual-studio-2019/https://www.heise.de/brandworlds/zukunftsmacher/visual-studio-2019/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.