3D-Drucker: FreeSculpt EX1 von Pearl

Test & Kaufberatung | Test

Kühlbox, Mikrowelle, Fotokopierer, Spielzeugofen – das weiß-orange Plastikgehäuse des EX1 erinnert an eine ganze Reihe alltäglicher Geräte. Nur wie ein typischer günstiger 3D-Drucker sieht er erst mal nicht aus.

Die Druckqualität des FreeSculpt EX1 ist bei größeren und kompakten Objekten zufriedenstellend, für filigrane Teile aber zu unsauber. Eine Hasenfigur gelang dem Drucker bis zum Scheitel gut, dann erwiesen sich die Löffel als Problem: Die einzelnen Schichten bleiben hier zu lange heiß und damit weich, sodass sie bei jeder neu aufgetragenen Schicht vermatscht werden.

Offenbar wird die Luft im Innenraum zu heiß, woran auch nichts ändert, wenn man beim Druck beide blauen Deckel öffnet. (pek)

  • Den vollständigen Artikel finden Sie in der c't-Ausgabe 19/13, S. 68.

Anzeige
Anzeige