Angemeldet trotz Neustart?

Angemeldet trotz Neustart?

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Meine Frau und ich teilen uns einen Windows-10-PC. Jeder hat ein eigenes Benutzerkonto. Wenn ich den Rechner einschalte, warnt mich Windows, dass der PC noch von weiteren Personen verwendet werde.

Meine Frau und ich teilen uns einen Windows-10-PC. Jeder hat ein eigenes Benutzerkonto. Wenn ich den Rechner einschalte, nachdem ihn meine Frau benutzt hat, und ihn später wieder herunterfahren will, warnt mich Windows, dass der PC noch von weiteren Personen verwendet werde und beim Herunterfahren Daten verloren gehen könnten. Tatsächlich zeigt der Task-Manager in dieser Situation, dass meine Frau noch angemeldet ist. Sie hat den PC aber ordnungsgemäß heruntergefahren. Umgekehrt passiert dasselbe, wenn meine Frau den Rechner nach mir benutzt. Ich dachte immer, wenn man Windows herunterfährt, wird man auch automatisch abgemeldet.

Im Prinzip stimmt das auch. Allerdings versucht Windows 10 seit einigen Versionen, Ihnen die Neustarts nach Updates leichter zu machen. Dazu meldet es den letzten Benutzer nach dem Hochfahren erneut an, sperrt aber bis zur Eingabe des Kennworts den Desktop. Auf Rechnern, die nur von einer Person benutzt werden, ist das recht komfortabel, in Ihrem Fall aber eher kontraproduktiv.

Sie können dieses Feature abschalten. Öffnen Sie dazu die Einstellungen und navigieren zur Seite „Konten/Anmeldeoptionen“. Der gesuchte Schalter heißt „Meine Anmeldeinformationen verwenden, um die Geräteeinrichtung nach einem Update oder Neustart automatisch abzuschließen und meine Apps erneut zu öffnen“. Deaktivieren Sie ihn, müssen Sie sich nach einem Neustart komplett neu anmelden, dafür klappt der Benutzerwechsel ohne die Nebenwirkungen. Damit das in beide Richtungen funktioniert, müssen Sie die Einstellung in allen beteiligten Benutzerkonten vornehmen. (hos@ct.de)

Kommentare