BleibZuHaus: c’t lesen in Zeiten von Corona

c’t magazin in Zeiten von Corona

@ctmagazin | Blog

Wir sorgen dafür, dass Sie unabhängig von Öffnungszeiten und Versandproblemen Ihre c’t lesen können: Abonnenten nutzen die digitalen c't-Ausgaben und Neu-Abonnenten lesen mit 50% Rabatt.

Wie viele andere auch sitzt das Gros der c’t-Redaktion im Home Office und versucht, so gut es eben geht im neuen Alltag zurechtzukommen. Das ist natürlich besonders knifflig, wenn jemand „nebenher“ kleine Kinder versorgen, beschulen und bespaßen muss. Ich selbst bin in der sehr komfortablen Situation, dass ich morgens (noch) zur Arbeit radeln darf, falls es die anstehende Tätigkeit erfordert: Ich wohne in der Nähe und mein Büro und die Testlabore habe ich dann für mich allein.

Solche Vorzüge sind aber wohl eher selten. Die allermeisten von Ihnen werden wahrscheinlich entweder im heimischen Büro, in der Küche oder im Wohnzimmer sitzen, können im besseren Fall von dort arbeiten oder müssen gerade eine Pause einlegen. Wer in den lange geplanten Urlaub fahren wollte, bleibt wohl oder übel zu Haus, und auch wer nur ein paar Tage frei hat, kann leider nicht die schon lange anstehenden Besuche bei Freunden nachholen.

Verwaiste Büros, leere Labore (6 Bilder)

Im Displaylabor ist außer mir niemand - die Monitore rechts im Bild  hat Benjamin Kraft kürzlich hier durchgemessen.

Die Zeiten der eingeschränkten Sozialkontakte können Sie aber nutzen und sich den Themen widmen, die Sie auch sonst begeistern. Mit dem c’t magazin geben wir Ihnen jede Menge Denkfutter an die Hand und womöglich finden Sie endlich Zeit, Projekte umzusetzen oder nutzen die verordnete Zeit zu Haus, um Neues zu lernen und altes Wissen aufzufrischen. Alle zwei Wochen freitags steht die c‘t für Sie in den Apps und im Browser bereit, spätestens am Samstag liegt das Heft im Briefkasten oder am Kiosk.

Alle Leserinnen und Leser, die das Heft üblicherweise im Einzelhandel kaufen, erhalten mit unserer BleibZuHaus-Abo-Aktion die kommenden Ausgaben der c’t unabhängig davon, ob ihr Zeitschriftenhändler um die Ecke geschlossen hat: Wer zu Hause bleibt und nicht auf c’t verzichten will, kann 4 Hefte lesen, muss aber nur 2 Hefte bezahlen. Und bekommt eine tolle c't-Tasse obendrein.

Damit Sie, liebe Abonnenten und Abonenntinnen, losgelöst von etwaigen Lieferproblemen in Corona-Zeiten stets Ihre c’t zur Hand haben, stellen wir Ihnen vorübergehend die digitalen Ausgaben kostenfrei zur Verfügung – unabhängig davon, ob Sie ein Digitalabo besitzen. Unser Chefredakteur Jürgen Rink hat im Editorial erläutert, wie Sie auf die Digitalausgaben zugreifen können.

Wir hoffen, dass Sie mit beiden Angeboten auch in Zeiten von Corona immer genügend Lese-, Tüftel- und Lernstoff zur Hand haben. Bleiben Sie neugierig und vor allem: Bleiben Sie gesund! (uk)

Kommentare

Kommentare lesen (45 Beiträge)