Dokumentationshilfe

Speicher für GPS-Werte

Wissen | Know-how

Der Trackstick der gleichnamigen amerikanischen Firma ist ein so genannter Logger für geografische Einzelpositionen; er ermittelt GPS-Werte und schreibt sie in seinen Speicher.

Solche Geologger gibt es als "Nebenprodukt" in einigen Navigationsgeräten oder auch bei Navi-Programmen auf dem PDA. Allerdings hat man es in diesen Fällen mit meist größeren Hard- und Software-Brocken zu tun. Ein kleines Schächtelchen wie der Trackstick nur mit GPS, Speicher und Stromversorgung gab es bislang nicht. Interessenten für derlei Gerät sind Wanderer, Radfahrer oder auch Segelflieger, die dokumentieren wollen, wo sie waren.

Der Trackstick hat das Volumen einer etwas dick geratenen Zigarre: 113 mm × 20 mm × 30 mm und wiegt 75 Gramm inklusive zweier AAA-Micro-Batterien. Die einzige Taste schaltet ein und aus, sowie zwischen langsamer und schneller Datenakquisition hin und her; eine rot-grüne Leuchtdiode signalisiert die vier verschiedenen Betriebszustände. In der schnellen Einstellung hielten unsere Duracell Alkaline etwa 20 Stunden, in der langsamen viereinhalb Tage. Die Anzahl der ermittelten Positionen dürfte gleich sein; in der Langzeiteinstellung verfällt der Trackstick zwischen den Wachphasen in Tiefschlaf und spart damit Strom. Die gespeicherten Daten bleiben auch erhalten, wenn das Gerät ausgeschaltet ist oder wenn die Batterien leer sind.

Zum Auslesen legt der Hersteller ein PC-Programm bei, das über USB Verbindung mit dem Trackstick aufnimmt; die Einzelpositionen zeigt dann eine Liste. Nach dem Anklicken einer Position startet Google Earth (sofern installiert) und zeigt den entsprechenden Ort. Wenn man die gesamte Liste exportiert, stellt Google Earth einen Flug über diese Strecke dar. (roe)


Trackstick
Geo-Logger mit Langzeit-Aufzeichnung
HerstellerTrackstick
VertriebSienersoft
Preis249 EUR
Anzeige