Entwöhnungshilfe

Classic-Emulator für WebOS

Test & Kaufberatung | Kaufberatung

Der Emulator "Classic" verspricht, gewohnten PalmOS-Anwendungen nach WebOS herüberzuretten - inklusive HotSync-Abgleich.

Palm-Veteranen hindert vor allem eine Sorge am Umstieg auf den Pre oder Pixie: Was wird aus den gewohnten PalmOS-Anwendungen? Der Emulator "Classic" verspricht, diese nach WebOS herüberzuretten - inklusive HotSync-Abgleich.

Palms offizieller "App Catalog" stellt den Classic Emulator zum "Gratis"-Download bereit, doch tatsächlich läuft die Software nur sieben Tage lang kostenlos. Danach werden 30 US-Dollar fällig, Hersteller MotionApps bietet aber gelegentlich Rabattaktionen an - es lohnt sich daher, sein Blog zu besuchen. Classic emuliert ein englischsprachiges Centro mit Palm OS Garnet 5.4.9.

Auf dem Pre-Display zeigt der Emulator hochkant einen quadratischen Palm-Bildschirm, unter dem die Hardware-Knöpfe dargestellt werden. Eine mit "abc" beschriftete kleine Schaltfläche links aktiviert einen Steuermodus, um die Hardware-Tasten über die Pre-Tastatur zu simulieren. Um Text einzugeben, muss man allerdings erst wieder in den Standardmodus zurückschalten.

Classic gaukelt dem virtualisierten PalmOS auch eine SD-Karte vor, der als Ordner im Dateisystem des WebOS-Geräts liegt und per USB befüllt werden kann. PRC- und PDB-Dateien kopiert man dort ins Unterverzeichnis /ClassicApps/Install, dann installiert der Emulator sie beim nächsten Aufruf von selbst.

Der Datenbestand innerhalb des Emulators lässt sich über WLAN und BlueTooth per HotSync-Datenabgleich sichern. Auf diesem Weg lassen sich ebenfalls Anwendungen installieren. Offiziell unterstützt Classic nur Palm Desktop 6.2; im Test unter Windows 7 klappte der Abgleich aber auch mit der Desktop-Version 4.1.4. Bei der HotSync-Einrichtung sollte man unbedingt die detaillierte Anleitung auf der Hersteller-Website zu Rate ziehen.

Es sei davon abgeraten zu versuchen, ein bestehendes Palm-Profil einfach komplett in den Emulator zu verpflanzen: Nicht jedes Programm verträgt die Virtualisierung gleichermaßen. Anwendungsentwicklern bietet der Hersteller daher einen Zertifizierungsdienst an, um Programme als Classic-kompatibel zu kennzeichnen. Inkompatible Programme können die Emulation zum Absturz bringen - oder schlimmeres. Im Test kam eine inkompatible Anwendung dem Emulator so quer, dass WebOS gleich mit kollabierte. Problemlos liefen unter anderem Bookworm Deluxe und HandyShopper; ein Duden-Wörterbuch dagegen nicht und der Outliner Bonsai fand seine Daten nicht.

Beim ersten Start einer neu installierten Anwendung blendet der Emulator eine Meldung über dessen "Classic Certification" ein. Die Dialoge für "certified" und "NOT certified" sehen auf den ersten Blick fast gleich aus. Man muss schon auf das "NOT" achten, um festzustellen, ob man grad einen Absturzkandidaten aufgerufen hat oder alles im grünen Bereich ist.

Einige Palm-Entwickler bieten mittlerweile spezielle Programmversionen für den Emulator an, darunter der Kalender-Ersatz Datebk6. Aber selbst wenn man sich auf zertifizierte Anwendungen beschränkt, verschwindet Classic mitunter ohne Warnung vom Bildschirm und muss dann neu gestartet werden. Auf einem Pre Plus dauerte der Anwendungsstart 20 Sekunden; dafür läuft das Programm selbst deutlich schneller als die Original-Hardware - so schnell, dass das Optionenmenü die Möglichkeit bietet, die Simulation zu verlangsamen.

Als vollwertiger Ersatz für ein echtes PalmOS-Gerät taugt Classic Emulator nicht - und das nicht nur aufgrund seiner Wackeligkeit. Es fällt schwer, das auf Stiftbedienung ausgelegte PalmOS über die virtuellen Hardware-Knöpfe und mit den Fingern zu bedienen. Zwar lässt sich die Ansicht innerhalb des Emulators mit einer Fingergeste vergrößern; dann sieht man aber auch nur noch einen Teil der Palm-Anwendung. Insgesamt ist der Emulator eher eine Entwöhungshilfe, die PalmOS-Fans entweder zur Umorientierung auf neue Apps bewegt oder sie in die Arme ihrer alten Hardware zurückschickt. (ghi)

Classic Emulator 2.1.2
PalmOS-Emulator
Hersteller Motion Apps
Systemanforderungen Palm Pixi oder Palm Pre
Preis 30 US-$
Anzeige
Anzeige