Fotoführer

Navigationssystem mit eingebauter Kamera

Wissen | Know-how

Der ICN750, Navmans Kombination aus Navigerät und Fotokamera, bringt ein originelles Feature in der Bedienung mit.

Bild 1 [150 x 111 Pixel @ 15,9 KB]

Vergrößern

Zunächst ist das ICN750 ein umfangreich ausgestattetes Navigationsgerät mit großem 4-Zoll-Breitbild-Display, optionaler Funk-Fernbedienung, Festplatte mit 4 GByte Speicherplatz und dem schon installierten westeuropäischen Kartenmaterial für 17 Länder einschließlich POIs – darunter auch so genannte Unfall-Schwerpunkte. Besonders hervorzuheben sind die separaten Sondertasten für die nächste Tankstelle und den nächsten Parkplatz; auch für den direkten Weg "nach Hause" gibt es eine eigene Taste.

Die Bedienung ist selbsterklärend und erfordert kein Handbuch; die Eingabe eines Ziels ist intuitiv möglich. Einmal angefahrene Ziele werden gespeichert und stehen so auf Knopfdruck wieder zur Verfügung. Auch die Navigation selbst ist ohne Tadel: Die Ansagen kommen eindeutig, rechtzeitig und geschwindigkeitsabhängig.

Zu bemängeln haben wir allerdings drei Punkte: Zum einen folgt nach einem Manöver wie Abbiegen oder Ähnlichem keine Folgeansage wie beispielsweise "Jetzt fünf Kilometer dem Straßenverlauf folgen", zum anderen sind die Ansagen sehr leise – obwohl das Gehäuse genug Raum für einen größeren Lautsprecher bieten müsste. Ferner spiegelt das Display sehr stark; unter Sonnenlicht ist je nach Betrachtungswinkel kaum etwas ablesbar.

Der Marketing-Clou des Gerätes ist aber die eingebaute Fotokamera: Jedes geschossene Foto ist mit einer geografischen Position verknüpfbar, sodass man seine Ziele nicht nur aus Textzeilen auswählen kann, sondern auch aus Abbildungen. Mit einer Auflösung von 1,3 Megapixeln liegt die Qualität der Bilder aber eher im Schlicht-Bereich. (roe)


Navman ICN750
Navigerät mit eingebauter Kamera
HerstellerNavman
VertriebFachhandel und Webshop
KartenWesteuropa, 17 Länder
Preisca. 700 EUR
Anzeige