Frontend-Entwickler-Konferenz c’t

c’t : Programm steht

@ctmagazin | Blog

Web- und Mobil-Oberflächen, UX-Design, Chatbots, Security, Rechtsfragen – auf der c’t webdev dreht sich alles um das Thema Frontend-Entwicklung.

Auf der Frontend-Entwickler-Konferenz c’t <webdev> dreht sich alles um die Programmierung und Gestaltung von Web- und Mobil-Frontends – UX-Design, Hilfestellungen für den Entwicklungsprozess, Security und Rechtsfragen sind Gegenstand von Vorträgen und Workshops. Zugleich trägt die Konferenz der Entwicklung Rechnung, dass „Frontend“ heute auch Kanäle wie Chatbots, Assistenten und VR umfasst.

Estelle Weyl und Martin Splitt halten die Keynotes der c’t <webdev>. Weyl, Autorin mehrerer CSS-Bücher, wird die Konferenz mit ihrem Vortrag „User Experience versus Developer Experience“ eröffnen. Dabei zeigt sie, dass es beim Entwurf von Websites um mehr geht als Ladezeiten, Responsiveness, Sicherheit und Performance: Bei aller Konzentration auf diese wesentlichen technischen Merkmale darf die Usability nicht auf der Strecke bleiben.

Martin Splitt, Developer Advocate bei Google, wirft in seiner Keynote „A brief history of the web“ am zweiten Konferenztag einen Blick zurück in die Zukunft: Er bespricht, was in der Vergangenheit gut und was nicht so gut funktioniert hat – und vor allem, worauf die Entwicklergemeinde bei der gemeinsamen Gestaltung der Web-Zukunft achten sollte.

Weitere Highlights aus dem Programm der c’t <webdev>: Tanay Pant spricht über Web-based Mixed Reality, Alexander Thurn zeigt, wie man per Treeshaking mit Webpack 4 unbenutzten Code aus seinen Web-Anwendungen entfernt, Daniel Kurz erklärt, wie man GitLab in den Software-Entwicklungsprozess einbaut und Frank Ully erläutert, wie Web-Anwendungen angegriffen werden und wie Entwickler sicher entwickeln können. Das gesamte Programm findet sich auf der Homepage der Veranstaltung.

Die Konferenz findet am 6. und 7. Februar 2019 im Kölner Veranstaltungszentrum Komed. Am 8. Februar schließen ganztägige Workshops an: „Progressive Web App Bootcamp“ von Peter Kröner, „Web-Performanceoptimierung 2018“ von Sven Wolfermann und „Moderne Vue.js-Entwicklung“ von Jan Bärens. Bis zum 21. Dezember kosten Tickets für die Konferenz 424 Euro und für die Workshops 449 Euro. Danach kosten alle Tickets 499 Euro. (jo)

Anzeige