Hier gibt es Linux-Spiele

Spielen mit Linux

Test & Kaufberatung | Marktübersicht

Spiele für Linux gibt es mittlerweile reichlich. Steam, Gog.com, Itch.io und andere Online-Plattformen bieten aktuelle Titel, kleine Indie-Produktionen und alte Klassiker auch für Linux-Systeme – mit unterschiedlichen Vor- und Nachteilen.

Rocket League, XCOM 2, Cities: Skylines, Alien: Isolation, Middle-Earth: Shadow of Mordor oder Tomb Raider – die Zeiten, in denen unter Linux nur freie Ego-Shooter mit angestaubter Grafik und einige wenige Indie-Produktionen verfügbar waren, sind längst vorbei. Verschiedene Online-Plattformen bieten kleine Indie-Games ebenso wie aufwendige 3D-Spiele an. Und natürlich gibt es immer noch einzelne Spiele direkt von den Hersteller-Websites sowie Open-Source-Spiele aus den Paketverwaltungen. Die Unterschiede liegen dabei nicht nur im Installationsaufwand sondern auch beim Einspielen von Updates, zusätzlichen Funktionen und nicht zuletzt der Frage, ob das Spiel mit einem Kopierschutz oder DRM-frei ausgeliefert wird. Wir stellen einige der wichtigsten Quellen für Linux-Spiele vor.

Zuerst waren es nur viele kleine Indie-Produktionen, die Spiel und Spaß für Linux-Gamer boten. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe aufwendiger AAA-Titel auch für Linux – darunter etwa Bioshock Infinite, Metro Last Light Redux oder die Borderlands-Reihe. Dass viele Spiele-Engines – etwa Unity, Unreal Engine 4 und die CryEngine – mittlerweile Linux unterstützen, erleichtert Entwicklern das Veröffentlichen für diese Plattform.

Steam-Client für Linux
Auch für Linux: Der Steam-Client vereint Spiele-Kauf und -Download, Updates, News, Foren, Freundesliste, Chat und einiges mehr.

Auch für Linux-Gamer ist Valves Vertriebs- und Kommunikationsplattform Steam die größte Anlaufstelle. Seit Februar 2013 gibt es den Steam-Client offiziell auch für Linux. Er lässt sich über die Software-Verwaltung der eigenen Linux-Distribution oder mit einem Paket von der Steam-Website installieren.

Über 2900 Linux-Spiele listet die Plattform mittlerweile auf. Dabei sind längst nicht alle Windows-Titel auch für Linux verfügbar; die Auswahl ist deutlich kleiner. Darunter sind lohnende kleine Indie-Titel wie Fez, aber auch aufwendige AAA-Titel wie die Ego-Shooter Bioshock Infinite, Metro: Last Light und Borderlands 2, die spektakuläre Städtebau-Simulation Cities: Skylines, der Strategie-Hit XCOM 2, das Zombie-Survival-Crafting-Game 7 Days To Die oder das Cyberpunk-Rollenspiel Deus Ex: Mankind Divided.

Steam-Betreiber Valve Software war mit gutem Beispiel voran gegangen, indem er sämtliche eigenen Spiele auf Linux portierte. Dazu zählen beispielsweise Half-Life 2, Counter-Strike: Source, Counter-Strike: Global Offensive, Left 4 Dead 2 und Team Fortress 2. Valves Entschlossenheit hat den Spieleentwicklern Dampf gemacht, auch wenn kaum ein Anbieter seinen kompletten Spielekatalog auf Linux portiert hat. Zwar erscheinen mittlerweile viele Titel auch für Linux, manchmal aber mit einer Verzögerung von bis zu einem Jahr oder mehr. Der Linux-Port des für Windows bereits im Juni 2013 veröffentlichten Echtzeit-Strategietitels Company of Heroes 2 ließ beispielsweise bis August 2015 auf sich warten.

Obwohl die Steam-Plattform Nachteile wie einen Kopierschutz mitbringt, hat sie das Herunterladen, Installieren und Starten von Spielen unter Linux enorm vereinfacht. Updates werden automatisch eingespielt. Dank Steam Play kann man viele Spiele auf allen verfügbaren Plattformen nutzen, ohne sie erneut erwerben zu müssen. In Multiplayer-Spielen können Gamer in der Regel unabhängig vom genutzten Betriebssystem gemeinsam zocken. Dank umfangreicher Community- und Chat-Funktionen ist Steam unter den Online-Plattformen der klare Marktführer. Hier gibt es die meisten Titel und wer Wert darauf legt, seine Spielstände in der Cloud zu speichern sowie die auf Steam verfügbaren Karten und Errungenschaften zu sammeln, kommt um die Online-Plattform nicht herum.

Mit SteamOS bietet Valve gar ein eigenes Linux-System zum Spielen an. SteamOS ist nicht für die Installation auf dem Desktop-PC, sondern für Spielkonsolen zum Spielen auf einem großen Bildschirm im Wohnzimmer gedacht. Als grafische Oberfläche des auf Debian GNU/Linux basierenden Systems dient standardmäßig der Steam-Client im Big-Picture-Modus, der sich bequem vom Sofa aus mit einem Controller steuern lässt. Einen passenden Steam-Controller hat Valve ebenfalls im Angebot.

SteamOS ist kein Linux-System, das man mal eben in einer virtuellen Maschine oder parallel zu Windows installiert. Unter seiner Big-Picture-Oberfläche schlummert ein vollwertiges Linux-System. Aktiviert man in den Steam-Einstellungen unter „Oberfläche“ die Option „Zugriff auf den Linux-Desktop aktivieren“, erhält der „Beenden“-Button einen zusätzliche Menüpunkt „Zurück zum Desktop“. Valve hat sich dabei für Gnome 3 entschieden, auf dem man normale Linux-Desktop-Anwendungen einsetzen kann. Vorinstalliert sind allerdings nur wenige Programme.

Minesweeper, Patience, Sudoku und ähnlichen kleinen Zeitvertreib für zwischendurch bieten Ubuntu, OpenSuse, Fedora, Debian, Arch Linux und andere Distributionen in ihrer Software-Verwaltung an. Für die genannten Spiele sind unter Ubuntu die Pakete gnome-mines, aisleriot und gnome-sudoku zu installieren. Der umfangreiche Fundus liefert aber auch größere Spiele für viele Stunden Spaß, darunter die Echtzeit-Strategie 0 A.D. oder die Open-Source-Shooter Alien Arena, Quake und Sauerbraten. Die Installation über den Paketmanager ist einfach und problemlos.

Weitere Open-Source-Spiele stellen die Entwickler-Teams direkt auf ihren Websites zum Download bereit. Eine umfangreiche, nach Genre sortierbare Liste von Open-Source-Spielen samt Kurzbeschreibung, Screenshot und Link zur Projekt-Website bietet die deutschsprachige Linux-Spiele-Website Holarse.

Humblebundle-Library
Alle bei Humblebundle.com gekauften Spiele sammelt die eigene Library, wo sie in den verfügbaren Formaten zum Download bereitstehen.

Ein Blick auf andere Vertriebsportale für Linux-Spiele und ein Preisvergleich lohnen, selbst wenn man hier nur einen Steam-Key erwerben möchte. So verkauft HumbleBundle.com Spiele im Bündel für einen selbst gewählten Preis – darunter häufig welche für Linux. Über den zugehörigen HumbleStore lässt sich die Sammlung gezielt erweitern. Wie Steam und andere Anbieter lockt HumbleBundle häufig mit Rabattaktionen. Was man für sein Geld bekommt, unterscheidet sich dabei von Spiel zu Spiel: Mal ist es ein Steam-Key, mal gibt es zusätzlich einen DRM-freien Download oder nur Letzteres.

GOG-Installer für Kona
Gog.com bietet ausschließlich Spiele ohne Kopierschutz. Herunterladen muss man sie selbst, bei der Installation hilft ein mitgelieferter Assistent.

Ausschließlich DRM-freie Spiele (ohne Kopierschutz) gibt es bei GOG.com. Die Plattform hat ihr Linux-Angebot seit Anfang 2014 stark ausgebaut, über 1800 Titel sind hier zu finden. Die GOG-eigene Desktop-Anwendung Galaxy mit Zusatz- und Community-Funktionen ist für Linux allerdings nicht verfügbar, daher bleibt nur der Download der Spiele über die Website. Ein jeweils mitgelieferter Installer vereinfacht die Installation, die mit wenigen Klicks erledigt ist. Ob Updates verfügbar sind, muss man jedoch selbst auf Gog.com kontrollieren und diese bei Bedarf herunterladen und installieren.

Die Online-Plattform Desura hingegen, die lange als DRM-freie Alternative zu Steam gehandelt worden war, hatte im Jahr 2015 mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen. Ihr Besitzer Bad Juju hatte Medienberichten zufolge Insolvenz angemeldet. Mittlerweilwe wurde die Vertriebsplattform von Oneplay aufgekauft und wird überarbeitet.

itch.io
Die Indie-Vertriebsplattform Itch.io hat ebenfalls ein reichhaltiges Angebot für Linux.

Ein digitaler Marktplatz für Indie-Spiele ist Itch.io. Die Vertriebsplattform hat rund 7800 Spiele und andere digitale Inhalte für Linux im Angebot, darunter auch kostenlose. Die Desktop-App – eine mit dem Electron-Framework erstellte Webapp – gibt es auch für Linux; sie zeigt die eigene Bibliothek und hilft bei Download und Installation. Mit Gamersgate und Indiegamestand gibt es weitere Verkaufsplattformen, die auch Linux-Spiele im Angebot haben. (lmd)

Einige Reviews von Linux-Spielen bei bei c't online:

Kommentare

Infos zum Artikel

Kapitel
  1. Steam für Linux
  2. Half-Life 2, Counter-Strike & Co.
  3. Spiele-Linux SteamOS
  4. Open-Source-Fundus
  5. Lohnende Alternativen
5Kommentare
Kommentare lesen (5 Beiträge)
  1. Avatar
  2. Avatar
  3. Avatar
Anzeige
Anzeige