Interaktive Seifenoper

Trends & News | Web-Tipps

http://www.heldenfussallee.de

Endlich ist es da - das Internet-Pendant zur beliebten TV-Kultserie Lindenstraße. Die Heldenfussallee, nach Aussagen der Betreiber Deutschlands erste interaktive Internet-Surf-Opera, präsentiert jeden Dienstag eine neue Folge des ungewöhnlichen Lebens der verrückten Familie Schrill, mit Polizeiwachtmeister Lalü, der Heldenfussklinik, der Lady, Debbie, dem Admiral und vielen anderen.

Wer die Heldenfussallee zum ersten Mal betritt, geht am besten zum Friseur Sevilla und läßt sich dort die Geschehnisse der letzten Wochen (Folgen) erzählen. Gäste, die sich auf den letzten Stand der Dinge gebracht haben, können in der Bürgerinitiative Vorschläge machen, wie die Handlung weitergehen soll. Der beste Vorschlag wird von der Redaktion aufgegriffen. Jeder Bewohner der Heldenfussallee ist natürlich auch direkt per EMail erreichbar, und verrät auf diese Weise vielleicht noch etwas mehr über sich, als auf der WebSite schon zu lesen ist. (ku)


http://ic.www.media.mit.edu/JBW/JBWJava.html

Jerome B. Wiesner vom MIT Media Laboratory hat ein Hyper-Portrait des noch laufenden Jahrhunderts in Java programmiert. Auf einem in Karos unterteilten Schaubild klickt man Themen wie `Cold War', `science', `Personal Style', `1980s' oder eine der kleinen Abbildungen an. Daraufhin erscheint in der rechten Browser-Hälfte erklärender Text, ein Quicktime-Movie oder Sound.

MIT-Tüftler Wiesner hat damit zwar eine originelle Java-Anwendung geschaffen. Leider beträgt die Ladezeit von Applet und Daten aber auch mehrere Minuten - und da der Großteil der Java-Software noch im Betastadium steckt, übernimmt keiner die Garantie dafür, daß der so mühsam gezogene Code dann auch funktioniert. Man solle halt, so die Macher vom Media Lab lakonisch, öfter mal Netscape neu starten und es noch mal versuchen.

MITs Media Laboratory wurde 1985 gegründet und widmet sich der Erforschung von Spitzentechnologien wie Digitales Fernsehen, Künstliche Intelligenz, Human-Interface-Design oder Elektronisches Publizieren. (ku)


http://www.snafu.de/~klinger/missing.htm
http://ourworld.compuserve.com/homepages/CKlinger

Gleich mit zwei WebSites, einem Ezine für Cyberspace, Philosophie und Kultur und dem offenen Literaturprojekt Human Voices, ist Claudia Klinger aus Berlin im Internet aktiv. Das Ezine reflektiert Strukturen und Möglichkeiten der neuen Lebenswelt 'Cyberspace'. Werden wir etwa alle zu Analphabeten, wie Clifford Stoll auf Seite 88 dieses Heftes publicity-trächtig propagiert?

Nebenbei erfährt man beispielsweise einiges über die Thesen und Begriffe des Medienphilosophen Villém Flusser: Fernseher sind strukturell komplexe, aber funktionell einfache Maschinen - mit der Fernbedienung kommt jeder zurecht, aber die dahinter stehende Technik ist kompliziert. Für das Schachspiel gilt genau das Gegenteil: es ist strukturell einfach, aber funktionell komplex - die Regeln versteht man relativ schnell, gewinnen ist schwieriger. Computer wären für den größten Teil der Menschheit nach Flusser dann wohl strukturell und funktionell komplexe Maschinen, ständen also irgendwo zwischen Fernseher und Schachspiel - gar nicht so schlecht.

Im Literaturprojekt 'Human Voices - Texte aus dem Nirgendwo' geht es dann um Liebe, Haß und Leidenschaft, Themen also, die die Menschheit von Anbeginn ihrer Existenz an bewegt haben - nur mit dem Unterschied, daß hier jeder mitschreiben kann. (ku)


http://www.forengruppe.de/technik

Das Deutsche Technik Forum teilt sich in die Fachgebiete Elektrotechnik und Maschinenbau, Klaus Reininger und Johannes Visosky halten die Informationen auf dem neuesten Stand. Das Forum wurde nach Aussagen der Betreiber für Ingenieure und Techniker ins Leben gerufen, die von der Informationsvielfalt des Internets `gleichermaßen begeistert und erschlagen sind'. Der Orientierung und Information dient ein Internet-Guide mit Hyperlinks auf thematische verwandte WebSites, eine virtuelle Messe, wo jede Firma ein umfangreiches digitales Visitenkärtchen abgeben kann, und ein Diskussionsforum, wo sich Fachleute über technische Neuheiten und Probleme austauschen können.

Auch das von der Technikfraktion aus erreichbare Deutsche Politik Forum ist einen Klick wert: Dort findet man von der Bundesregierung über die Bundesländer bis zu den Parteien Hyperlinks auf alles, was in der Politik Rang und Namen hat. Neu eingerichtet wurden Diskussionsforen mit den momentan heiß diskutierten Themen `Deutschland in der Krise' und `Wie sicher sind die Renten?'. Vorschläge für weitere Diskussionsthemen kann zwar jeder normale Internet-User unterbreiten, er muß dazu aber bürokratisch umständlich erst einen Antrag stellen.

Nicht nur für Fachleute dürften außerdem die Foren für deutsches Recht und für Medizin von Interesse sein. Die Rechtsabteilung beherbergt beispielsweise ein Diskussionsforum für Computerrecht (inklusive Netlaw), wo auch viele Internet-relevante juristische Fragen etwa zur Urheberschaft zur Sprache kommen. Im Mediziner-Forum kann man neben vielen anderen Dienstleistungen die Deutsche Medizinische Online Zeitung kostenlos abonnieren. (ku/jo)


http://www.anwaltssuche.de

Eine bundesweite Anwaltsuche nach Fachgebieten, Fremdsprachen und Wohnorten bietet die Anwalt-Suchservice GmbH aus Köln an. Nicht immer wohnt der juristische Experte für Ihren Fall im gleichen Ort wie Sie, und noch seltener ist der Anwalt um die Ecke auch der beste. Der Anwalt-Suchservice verschafft nach vorgegebenen Kriterien schnell und umfassend einen Überblick, mit Adressen und Telefonnummern zur leichteren Kontaktaufnahme. Sollte Ihre Suche nicht erfolgreich sein, bietet die Kölner Service GmbH eine Sonderrecherche an - die ist dann allerdings kostenpflichtig.

Nach einer von den Betreibern des Dienstes veröffentlichten internen Statistik haben 15 % der Benutzer Probleme mit Ehe und Familie, 9,5 % suchen nach Experten für Miet- und Pachtrecht. Einmal pro Woche werden die Daten auf den neuesten Stand gebracht. (ku)


http://ram.dns.de

Am 11. November will die Digital Network Solutions (DNS) aus Nürnberg eine RAM-Börse eröffnen. Potentielle Kunden werden per EMail beraten, welche RAM-Bausteine für ihren Rechner die richtigen sind. Auf Wunsch informiert eine Online-Zeitung mindestens einmal wöchentlich über die aktuellsten Angebote. Durch den unbürokratischen Vertrieb im Internet verspricht das Unternehmen gute Qualität zu günstigen Preisen unterhalb des Marktniveaus.

Bezahlt wird, nach Aussagen der Betreiber, per Nachnahme; Stammkunden sollen ihre Rechnung auch bargeldlos per Bankeinzug begleichen können. Sollte der Shopping-Server Erfolg haben, will DNS das Angebot auch auf andere Hardware-Komponenten wie Monitore, Laufwerke, Scanner, Drucker oder komplette Rechner ausweiten. (ku)


http://www.sklplus.de/web-joker.html

Eine nicht mehr ganz so originelle Sache, die man schon aus zahlreichen Literaturprojekten kennt, hat sich WAW Dialogmarketing aus Hamburg einfallen lassen: den Multi-Autoren-Roman mit eingebautem Zufallsgenerator. Der Online-Held Joker besteht Abenteuer, die nicht nur aus einer einzigen Feder stammen. Jeder Besucher kann die Handlung um ein paar Zeilen fortschreiben und dadurch der Geschichte eine eigene Wendung geben. Einmal pro Woche werden unter den Autoren Sportuhren verlost.

Ab und zu kauft Joker ein Los der Süddeutschen Klassenlotterie. Ernstlich wundern darf das niemanden, schließlich spielt die gesamte Story auf deren WebSite. Natürlich darf auch der Benutzer gleich online Lose bestellen. (ku)


http://www.germany.net

Die callisto germany.net GmbH betätigt sich als Zugangsprovider für zukünftige Internet-Surfer und bietet außerdem Inhaltsanbietern eine technische Plattform für eigene Aktivitäten. Der Zugriff auf die deutsche Abteilung des Webs war für Privatbenutzer schon immer kostenfrei. Jetzt sattelt callisto noch eins drauf: jeden Tag von 17.00 bis 19.00h kostet auch das Surfen im weltweiten Internet keinen Pfennig.

Germany.net will für seine Kunden auch inhaltlich eine Heimstatt im weltweiten riesigen Web sein. Im erst kürzlich gegründeten Deutschen Entertainment Forum kann man sich über Neues aus den Bereichen Kino, Literatur, Musik, Video oder TV informieren. Chat-Möglichkeiten, Foren und Texte, Bilder, O-Töne oder Videos zum Downloaden sind überall enthalten.

Germany.net ist zwar für Nutzer nahezu umsonst, nicht aber für Werbekunden, die der Internet-Dienstleister durch ungewöhnlich ausführliche und detaillierte Medien-Daten anlocken will. Jeder neue Benutzer muß sich registrieren, über die dabei vergebene Kennung können dann Online-Gewohnheiten leicht protokollieren und ausgewertet werden. (ku)


http://videotext.ardzdf.de

ARD und ZDF haben ihr Videotextangebot ins Web gestellt - jetzt sitzen Sie auch online in der ersten Reihe. Wozu das gut sein soll, bleibt allerdings dahingestellt, sind die Videotext-Infos doch bestens dazu geeignet, lästige Werbepausen oder das Wort zum Sonntag zu überbrücken.

Das Webangebot fungiert als eine Mischung aus Nachrichtenticker und Archiv mit den Rubriken Nachrichten, TV-Guide, Sport, Wetter und Medien. Immerhin: Eine leistungsfähige Suchmaschine hat die Internet-Version der TV-Fassung voraus. (ku)


http://www.top.de

Die 1 & 1 Telekommunikation GmbH aus Montabaur hat einen recht brauchbaren Internet-Führer herausgebracht. Der Guide dokumentiert jedoch nicht wie Yahoo einen Großteil der Webs, sondern gibt gezielt Tips zu Themenbereichen wie Computer, Wirtschaft, Inland, Ausland, Entertainment, Reise, Musik oder Shareware, die natürlich auch den Geschmack der Redaktion widerspiegeln.

Besonders interessant: der Online-Ticker mit den Hotnews und die aktuellen Meldungen von Reuters und dpa. Auch der `Lageplan', der die gesamte WebSite im Überblick zeigt, ist eine gute Idee. (ku)


http://www.morgenwelt.de/

Wir leben `in dem rasanten Tempo einer Zwischenzeit', meint Volker Lange, Herausgeber des neuen Online-Magazins Morgenwelt; viele fragen sich, wie unsere Welt wohl in 10 oder 20 Jahren aussehen wird.

Morgenwelt will keine vorgestanzten Antworten geben, das ginge ja auch gar nicht. Ein buntes Mosaik aus Wissenschaft und Technik, Geschichten rund um den Globus und eine Kunstgalerie bietet statt dessen viel Informatives und Nachdenkliches zum Heute und Morgen. (ku)


Stephan Ehrmanns Surftips für Mac-User
Die Websites aus c't 11/96