It's so Easy

Shareware-Uninstaller EasyClean 32

Wissen | Hintergrund

Eine einfache Installation von Programmen unter Windows 95 ist die Regel, eine ebenso einfache und rückstandsfreie Desinstallation die Ausnahme. Ungenutzte DLLs, redundante Registry-Einträge und überquellende Systemverzeichnisse kosten nicht nur Festplattenplatz, sondern beeinträchtigen nicht zuletzt auch die Systemstabilität.

EasyClean 32 von Bernd Klaiber widmet sich einem zentralen Anliegen vieler Windows-Anwender: das möglichst einfache Entfernen von unerwünschten Applikationen. Die Installation des Tools verläuft reibungslos und beansprucht lediglich 700 KByte Platz auf der Festplatte. Für einen Parallelbetrieb mit mehreren Betriebssystemen empfiehlt sich die Einrichtung des Uninstallers in voneinander getrennten Verzeichnissen. Ohne diese Trennung würden die Aufzeichnungsdaten von überwachten 95- und NT-Installationen automatisch im selben EasyClean-Verzeichnis landen und unfreiwillige Uninstall-Versuche unter dem 'falschen' Betriebssystem wären nur eine Frage der Zeit. Unter NT 4.0 ist zudem die Anmeldung als Administrator notwendig, da nur dieser Status die Zugriffsrechte für ein Undo von Registry-Einträgen gewährleistet.

Nach dem Aufruf von EasyClean begleitet ein sogenannter Schritt-für-Schritt-Assistent den Benutzer durch die fünfstufige Installationsüberwachung des Programms. Im ersten Schritt erfolgt die Konfiguration des Uninstallers. Mit der Auswahl von zu überwachenden (Netz-)Laufwerken, Registry-Einträgen und Systemdateien (Win.ini, System.ini, Autoexec.bat, Config.sys) sind jederzeit individuelle Anpassungen an das eigene System möglich. Weiterhin lassen sich über die rechte Maustaste komfortabel einzelne Files der Laufwerke wie beispielsweise Pagefile.sys und Win386.swp von der Überwachung ausschließen. Einziges Manko: Das Programm erlaubt derzeit noch keine Erweiterung der Liste von Systemdateien.

Das Funktionsprinzip von EasyClean ist simpel und läßt lediglich die Rücknahme überwachter Installationen zu: Bevor die einzelnen Applikationen eingespielt werden, erstellt der Uninstaller ein Abbild der derzeit aktuellen Konfiguration. Nach der Installation fertigt er einen weiteren Schnappschuß des Systems an und vergleicht anschließend beide Dateien miteinander. Die daraus resultierende Ergebnisdatei enthält alle vom Uninstaller erkannten Veränderungen und gestattet die spätere Desinstallation der Anwendung. Um Einflüsse des Betriebssystems und anderer im Hintergrund ablaufender Prozesse auf die Ergebnisdatei zu minimieren, sollte daher die Differenzbildung immer unmittelbar nach der Installation erfolgen.

In der Praxis erweist sich EasyClean als äußerst gründlicher Saubermacher. Die Aufzeichnung und Desinstallation der Norton Utilities und von Office Pro 95 bereiten dem Uninstaller keine Kopfschmerzen. Schnell und unkompliziert restauriert er in beiden Fällen bis auf wenige Bytes die ursprüngliche Systemkonfiguration. EasyClean setzt hierbei sein Funktionsprinzip kompromißlos um: Einem parallel mitlaufenden Cleansweep 3 stahl er bei allen Löschvorgängen die jeweiligen Installationsprotokolle. Neben einer kompletten Desinstallation bieten die Protokollfunktionen des Uninstallers überdies die Möglichkeit, gezielt einzelne Registry- und Systemdatei-Einträge auf ihre Ausgangswerte zurückzusetzen.

EasyClean 32 hinterläßt in der vorliegenden Version 1.04 einen positiven Gesamteindruck. Abgesehen von einigen kosmetischen Fehlern im Hilfesystem läuft das Programm stabil und erledigt seinen Job. Wünschenswert wäre jedoch der Einbau einer Backup-Funktion, denn derzeit können einmal gelöschte Dateien nicht wiederhergestellt werden. (bn)


EasyClean 32 (Ezcleang.zip, Shareware, 65 DM) findet sich im World Wide Web unter http://www.idv.de/homepages/bernd/ und in der c't-Mailbox. Dort ist ebenfalls die englische Version (Ezclean.zip) erhältlich.

Anzeige
Anzeige