Konkurrent Nummer 1

Das Android-3.0-Tablet Motorola Xoom

Wissen | Know-how

Das Motorola Xoom ist der erste ernstzunehmende Konkurrent für den Tablet-Marktführer Apple iPad und löst manche Probleme sogar eleganter.

Einen Tag, nachdem Google die Tablet-Version von Android fertiggestellt hatte, begann in den USA der Verkauf des ersten Geräts damit, des Motorola Xoom. Es ist der erste ernstzunehmende Konkurrent für den Tablet-Marktführer Apple iPad und löst manche Probleme sogar eleganter.

Android 3.0 kommt ohne mechanische Tasten und Sensorfelder aus, indem es am unteren Bildrand ständig Knöpfe für Zurück, Home, Taskmanager und Menü einblendet, unabhängig von der Ausrichtung des Geräts. Mit Tipp auf die Uhrzeit hat der Anwender wichtige Optionen aus jeder App ständig im Zugriff.

Wohltuend fällt der Verzicht auf einen Fullscreen-Modus auf, aus dem gerade Anfänger nicht immer zurückfinden. Die Steuer- und Statuszeile bleibt auch bei Spielen oder im Browser eingeblendet, Apps haben lediglich die Möglichkeit, sie auf vier unauffällige dunkle Punkte zu reduzieren, die voll funktionsfähig bleiben – die Apps zum Anzeigen von Büchern, Videos, Diashows und YouTube-Filmchen machen das so.

Der Zurück-Schalter funktioniert App-übergreifend, man kommt also nach dem Aufrufen des Browsers durch Tippen eines Links in einer Mail darüber wieder zurück ins Mail-Programm. Der Taskwechsel-Knopf erlaubt einen schnellen Wechsel zwischen den fünf zuletzt gestarteten Apps, wobei sie im Hintergrund nicht weiterlaufen.

Auch das Bedienkonzept der Apps ist neu: Sie können Inhalte nun in nebeneinanderliegenden Bereichen anzeigen und blenden am oberen Bildschirmrand eine Aktionsleiste ein. Die Bereiche ähneln der geteilten Sicht von iPad-Anwendungen, sind aber in Breite und Inhalten flexibler angelegt. Die Aktionsleiste zeigt rechts Knöpfe für Programmaktionen wie Termin anlegen, Mail löschen oder suchen. In der Mitte blenden einige Apps Reiter zum Umschalten der Ansicht ein, beispielsweise wechselt die Kalender-App so zwischen Tages-, Wochen- und Monatssicht. Das Icon links in der Aktionsleiste wechselt innerhalb der App eine Ebene hoch.

Angepasste Apps sind unter anderem Mail (IMAP und POP3) und Google Mail, der jetzt sehr übersichtliche Kalender, Kontakte, Maps, Market und YouTube. Der Browser synchronisiert nun Bookmarks mit dem Desktop-Chrome. Die Talk-App unterstützt Videochats. Movie Studio ist ein einfaches Schnittprogramm für Videos. Books zeigt die Google-Bücher an und bietet viele Optionen zum Anpassen des Schriftbilds, allerdings fehlen die vom iPad bekannten Möglichkeiten für Lesezeichen und Anmerkungen.

Anzeige