Lüfter-Bremsen

Test & Kaufberatung | Kurztest

Bei manchem Mainboard lässt sich der Lüfter des CPU-Kühlers per Software steuern. Zwei Freeware-Tools widmen sich dieser nervenschonenden Aufgabe.

Die meisten PC-Mainboards bringen heutzutage ein so genanntes Hardware-Monitoring mit. Diese Funktion misst diverse physikalische Größen im PC, etwa Spannungspegel, Hauptprozessor-Temperatur und die Drehzahlen der an das Mainboard angeschlossenen Lüfter. Die Kommunikation zwischen Chipsatz, BIOS und dem Hardware-Monitoring-Baustein läuft über den System Management Bus (SMB).

Dieser ist von Anwendungsprogrammen ansprechbar, sodass sich auch unter Windows CPU-Temperatur und Lüfterdrehzahl auslesen lassen. Einige Hardware-Monitoring-Chips erlauben darüber hinaus eine Steuerung der Lüfter-Drehzahl, indem sie ein Pulsweiten-moduliertes Signal an die Schalttransistoren der Lüfteranschlüsse schicken.

FanSpeed und SpeedFan nutzen dies, um die CPU-Lüfterdrehzahl in Abhängigkeit von der Prozessortemperatur zu regeln. Das schlanke FanSpeed kooperiert nur mit den Monitoring-Chips W83782D und W83627HF von Winbond; das mit viel mehr Funktionen gespickte SpeedFan unterstützt in der Version 4.01 mehr als 30 verschiedene Mess- und Steuer-Bausteine, darunter die Spezial-ICs von Asus. Dennoch gelingt der Einsatz nicht immer reibungslos, man sollte zumindest in einer Testphase die CPU-Temperatur genau im Auge behalten und die Software sicherheitshalber nur auf Platinen einsetzen, die die ‘echte’ CPU-Temperatur über deren eingebauten Messdiode genau ermitteln können. (ciw)


FanSpeed 1.2.0/SpeedFan 4.01
Tools zur Lüfter-Steuerung
Systemanforderung Windows 95/98/ME, NT/2000/XP
Download www.twistedfury.com/fanspeed/
www.almico.com/speedfan.php
Preis kostenlos

Kommentare

Anzeige
Anzeige