Lx-Office: ERP mit Open-Source-Software

Test & Kaufberatung | Test

Speziell für den deutschsprachigen Markt ist die freie ERP-Lösung Lx-Office gedacht. Die Software ist den hiesigen Gegebenheiten angepasst und enthält Module für Warenwirtschaft, Finanzbuchhaltung und Customer Relation Management.

Lx-Office ist eine Warenwirtschafts- und Finanzbuchhaltungssoftware, die speziell für den deutschen Markt entwickelt wird. Die Anwendung hat ihre Wurzeln in dem ebenfalls quelloffenen SQL Ledger. Da die Datenbankstruktur der auf den nordamerikanischen Markt zugeschnittenen ERP-Software nicht an die Anforderungen des deutschen Steuerrechts anpassen ließ, entschlossen sich einige Entwickler 2003 zu einem Fork.

Eine deutsche Oberfläche, ein frei definierbarer Kontenrahmen auf Basis von SKR03 sowie eine Datev-kompatible Schnittstelle verdeutlichen die Bemühungen der Entwickler-Community, Lx-Office als interessante Alternative speziell für den deutschen Markt zu platzieren. Für den Zugriff auf die ERP-Lösung ist keine speziell installierte Client-Software, sondern nur ein Browser notwendig.

Die Entwicklung dieser betriebswirtschaftlichen Anwendungssoftware wird von einigen Unternehmen maßgeblich getragen. Zu den Kernentwicklern gehören die Firmen Linet Services GmbH (Braunschweig) und Lx-System (Ulm). Neben den genannten Unternehmen unterstützt eine breite Community das Projekt.

Lx-Office besteht aus zwei Komponenten. Das in Perl programmierte Warenwirtschafts-/Finanzbuchhaltungsmodul Lx-Office ERP steht aktuell in version 2.6.0 zur Verfügung. Das CRM-Modul Lx-Office CRM wird derzeit in der Version 1.4 zum Download angeboten. Beide Module sind auf SourceFore beheimatet. Nicht sehr hilfreich für die Pflege und Weiterentwicklung des Systems ist die Tatsache, dass das ERP- und CRM-Modul – historisch bedingt – in unterschiedlichen Programmiersprachen geschrieben sind.

Wie viele ERP-Anwendungen ist auch Lx-Office ein Client-Server-System. Als Client funktionierten dabei die gängigen Webbrowser. Der Server läuft unter Linux (vorzugsweise Debian) und setzt den Webserver Apache sowie die freie Datenbank PostgreSQL voraus.

Auf einem Linux-Testsystem ließ sich Lx-Office anhand der beiliegenden Dokumentation ohne weitere Schwierigkeiten installieren. Die Zeit für Installation und Konfiguration, inklusive diverser Anpassungen, lag bei dem eingerichteten Test-Unternehmen bei weniger als 2 Tagen.

Lx-Office unterliegt den Lizenzbestimmungen der GNU General Public License (GPL) (das ERP-Modul) und der Artistic License (die CRM-Komponente). Die ehemals kostenpflichtigen Zusatzmodule zur Anbindung von diversen Shoplösungen (os-Commerce, xtCommerce, olCommerce, PHPeppershop) sind ab Version 2.6.0 als Open Source freigegeben, aber noch nicht an die aktuelle Version angepasst. Die Kassenanbindung wird weiterhin als kommerzielles Modul angeboten.

Informationen über das Projekt, den derzeitigen Stand der Entwicklung und die Benutzerführung innerhalb der Software sind an unterschiedlichen Stellen im Internet zu finden. Sehr praktisch ist das deutschsprachige Handbuch zu Lx-Office (Holger Lindemann:Lx-Office- Die freie Businessanwendung für viele Betriebssysteme, pro Literatur Verlag, 2006)

Kostenlosen Support gibt es durch die Community. In Foren können Anwender und Entwickler untereinander Erfahrungen austauschen und Antworten für Fragen und Probleme finden. Professionellen Support mit einer garantierten Reaktionszeit gibt es durch den Abschluss eines Support-Vertrages mit einem IT-Dienstleister. Hier kommen in erster Linie die beiden Entwickler-Firmen Linet und Lx-System in Frage.

Lizenz GPL, LGPL, Artistic License
Dokumentation Buch (Die freie Businessanwendung für viele Betriebssysteme)
URL Projekt http://www.lx-office.org/index.php
URL SourceForgeSourceforge http://sourceforge.net/projects/lx-office
URL Wiki http://wiki.lx-office.org/index.php?title=Hauptseite
Forum http://forum.lx-office.org/
Kostenloser Support Ja, über Foren und Mailinglisten)
Support- und Wartungsvertrag Ja, kostenpflichtig durch IT-Dienstleister

Kommentare

Kommentare lesen (31 Beiträge)