Migration auf Small Business Server

Server-Umzug entgegen dem offiziellen Leitfaden von Microsoft

Praxis & Tipps | Praxis

Der Leitfaden von Microsoft zur Migration auf den Small Business Server sieht vor, die alte Domäne zu entsorgen und ene neue aufzusetzen. Doch mit etwas Forschergeist geht es auch weniger umständlich.

Auch für die zuverlässigste und beste Server Hardware kommt irgendwann der Ruhestand. Eine Neuanschaffung wirft bei kleinen und mittelständischen Unternehmen dann zumeist auch die Frage auf, ob es nicht Zeit für eine neue Betriebssystem-Software ist. Dieser Artikel behandelt zunächst die Vor- und Nachteile des Windows Small Business Server im Vergleich zum vollen Windows Server 2003 R2. Dann erklärt er, wie der Umzug einer Domäne mit minimalem Reibungsverlust gelingt.

War der Windows Small Business Server (SBS) vor wenigen Jahren noch nicht allzu weit verbreitet, wirbt Microsoft spätestens seit der Version 2003 aggressiv für die Komplettlösung. Sofern also die Wahl auf ein Windows-basiertes System fällt – immerhin bietet auch das Open-Source-Lager ansprechende Alternativen –, steht der potentielle Käufer somit vor der Frage, ob es ein Windows Small Business Server werden soll, oder ob er bei einer der "großen" Windows-Versionen bleibt.

Anzeige