Mobile Druckerpresse

Smartphone-Dokumente auf Papier ausgeben

Test & Kaufberatung | Kaufberatung

Smartphones mit Symbian OS, Windows Mobile oder Blackberry zeigen Office-Dokumente zwar an, können sie aber nicht drucken. Der Server-basierte Dienst Cortado springt in die Bresche und bereitet die Daten für Bluetooth-Drucker auf.

Bild 1 [150 x 99 Pixel @ 11,8 KB]

Vergrößern

Um den Dienst zu nutzen, benötigt man ein Smartphone mit Bluetooth, ein E-Mail-Konto und einen Drucker mit Bluetooth-Schnittstelle. Eine Liste kompatibler Drucker oder Bluetooth-Dongles findet man auf der Webseite des Herstellers. In unserem Test kam der Monochrom-Thermodrucker Pentax PocketJet 3 Plus zum Einsatz.

Die Cortado-Software lädt man sich von der Webseite des Herstellers auf sein Smartphone. Sie unterstützt Blackberry-Handys ab RIM OS 4.02 und Windows-Mobile-Geräte ab Version 5. Bei Symbian OS S60 bedenkt der Hersteller ausschließlich die 3rd-Edition-Nokia-Geräte mit einer Version.

Steht die Bluetooth-Partnerschaft mit dem Printer, wählt man eine Mail an und selektiert die Option "Drucken". Danach öffnet sich eine Liste aller Anhänge und E-Mail-Texte, von denen man das gewünschte Dokument für die Druckausgabe auswählt. Anhänge brauchen nicht lokal auf dem Smartphone vorzuliegen, sondern der Dienst holt sie sich vom E-Mail-Server. Das spart Platz und Mobilfunkgebühren. Der Cortado-Server bereitet die Dokumente abhängig vom Druckermodell auf und schickt die Daten über Mobilfunk auf das Smartphone und von dort per Bluetooth an den Drucker. Vom Abschicken des Auftrags bis zum Druckstart vergehen etwa dreißig Sekunden bis zu mehreren Minuten – je nach Größe und Umfang der Datei.

Weil der Dienst nur die zum Drucken nötigen Informationen überträgt, hält sich das Datenvolumen in Grenzen. Beim Ausdruck auf einem Monochrom-Printer wandelt der Cortado-Server beispielsweise Farbbilder in Schwarzweiß und optimiert die Auflösung. So wurde aus einem 64 KByte großen Word-Dokument eine 7 KByte große Druckdatei, und selbst eine PowerPoint-Mappe mit 2,5 MByte Umfang schrumpfte auf annehmbare 120 KByte. Grundsätzlich gilt aber: je höher die Druck- und Farbauflösung des Druckers, umso höher auch das Mobilfunk-Datenaufkommen.

Cortado nimmt Office-Dokumente, Bilder, Text und PDF für die Druckausgabe entgegen. Erweiterte Einstellungen für Layout, Seitennummerierung oder Zoomstufen bietet er nicht, sondern verwendet stets die Standardvorgaben des Dokuments. Die genügen in den meisten Fällen für akzeptable Druckergebnisse, bei größeren Excel-Tabellen vermisst man grundlegende Layout-Einstellungen allerdings schmerzlich.

Der Cortado Content Beamer von Thinprint überzeugt als Drucksystem für Anwender, die Dokumente unterwegs schnell zu Papier bringen müssen und nicht viel Platz im Reisegepäck haben. Der Dienst dürfte vor allem für Außendienstmitarbeiter von Nutzen sein, die unkompliziert Rechnungen oder andere Dokumente per Smartphone drucken möchten. Für Hochglanz-Abzüge auf Farbdruckern mag sich das System wegen des höheren Mobilfunk-Datenaufkommens weniger eignen. Der Druckdienst kostet acht Euro im Monat, für ebenfalls acht Euro bietet Cortado auch einen Faxdienst an sowie einen Print-to-Screen-Dienst, der E-Mail-Anhänge per Bluetooth aufs Notebook-Display befördern soll. Interessierte können den Dienst zehn Tage kostenlos testen. (dal)


Thinprint Cortado Content Beamer
Druckdienst für Smarthpones
AnbieterCortado
SystemanforderungenBlackberry: Bluetooth, RIM OS 4.02
Pocket PC: Bluetooth, Windows Mobile 5
Symbian OS: Bluetooth, S60 3rd Edition
Preis7,98 EUR pro Monat plus Mobilfunkgebühren
Anzeige