Mobile Tipphilfe

Nokias Smartphone E63 mit Qwertz-Tastatur

Test & Kaufberatung | Kaufberatung

Business-Handys mit Symbian OS, Qwertz-Tastatur und WLAN kosten meist mehr als 300 Euro. Mit dem E63 unterbietet Nokia diesen Preis.


Vergrößern

Für ein Smartphone mit voller Tastatur fällt das handliche E63 recht schlank und dünn aus. Das geht zu Lasten der Tastenbreite: Man schreibt damit zwar schnell, vertippt sich aber hin und wieder. Wie beim Vorgängermodell E71 erfordert die Position der Umschalt-Taste und der Umlaute etwas Gewöhnung. Der QVGA-Bildschirm spiegelt im Sonnenlicht, ist aber sonst gut ablesbar.

Das E63 hat Nokias übliche PIM- und Office-Anwendungen, dazu zählen Quick-Office, PDF-Viewer und Aufgabenmanager. Mit dem Internet verbindet sich das Smartphone über WLAN oder UMTS – HSDPA fehlt. Webseiten baut der gut bedienbare Nokia Browser gewohnt zügig auf, bietet Zoom sowie eine grobe Webseiten-Übersicht und kommt auch mit Flashvideos und -spielen (Flash Lite 3) zurecht. Im Mail-Client kann man IMAP- und POP-Konten sowie Push-Mail via Exchange Server einrichten.

Gespräche überträgt das E63 klar und deutlich, auch per Freisprechfunktion. Das Headset liefert für Musik nur dürftige Tonqualität, über die 3,5-mm-Klinkenbuchse lassen sich bessere Kopfhörer anschließen. Die 2-Megapixel-Kamera mit Fixfokus taugt allenfalls für mäßige Schnappschüsse und ruckelige Videos.

Wer beim mobilen Surfen und Schreiben nicht auf Qwertz-Tasten verzichten möchte, erhält mit dem E63 ein Business-Smartphone mit einer für 270 Euro mehr als angemessenen Ausstattung. (acb)

Nokia E63
Smartphone mit Symbian/S60 3rd Edition FP1
HerstellerNokia
LieferumfangLadegerät, Stereo-Headset, Bedienungsanleitung
Technische DatenHandy-Galerie
UMTS-Durchsatz42,3 KByte/s Empfangen, 41,8 KByte/s Senden (gemittelt)
EGPRS-Durchsatz28,2 KByte/s Empfangen, 18,1 KByte/s Senden (gemittelt)
Anzeige
Anzeige