Mobilfunk-Beschleuniger im Dutzend

Raffinierte Nachrichtentechnik zeigt Wege zum 5G-Mobilfunk auf

Trends & News | Trend

Small Cells, noch mehr gebündelte Träger, 3D-MIMO und Massive MIMO, WLAN-Offloading und ein bahnbrechender Transceiver, der mal eben die Bandbreite verdoppelt: Die kommenden Mobilfunk-Spezifikationen stecken voller Raffinessen.

Zurzeit werden Mobilfunknetze weltweit mit LTE ausgebaut und im Takt von wenigen Jahren immer weiter beschleunigt, je nachdem wie schnell Netzwerk-Zulieferer der Reihe nach die zuvor spezifizierten Beschleunigungsstufen zur Einsatzreife bringen. Trotz des Ausbau- und Beschleunigungstempos ist aber abzusehen, dass auch die schnellen LTE-Netze von heute in einigen Jahren den Anforderungen nicht mehr gewachsen sein werden. Fachleute erwarten in den kommenden Jahren nicht nur starke Zunahmen an Smartphones oder Mobilfunk-Routern, sondern besonders an Maschinen, die über Mobilfunkverbindungen gesteuert und abgefragt werden.

Deshalb laufen unter dem Label 5G (fünfte Mobilfunk-Generation) weltweit milliardenenschwere Forschungsprojekte für die nächste, noch schnellere Mobilfunktechnik. Die Branche erwartet von diesen Projekten unter anderem eine Antwort auf die zurzeit vielleicht wichtigste Frage: Auf welchem Weg will sie die Entwicklung zur 5G-Technik voranbringen? 5G könnte nämlich im Prinzip ein gänzlich neuer Standard werden oder eine Weiterentwicklung von LTE, entschieden ist noch nichts.

Das Normungsgremium 3GPP, in dem Forschungsgruppen, Netzwerk-Zulieferer und Netzbetreiber die Dinge vorantreiben, arbeitet aktuell an Release 12 der Mobilfunkstandardisierung. Diese Spezifikation wird voraussichtlich im Dezember dieses Jahres verabschiedet. Viele Elemente des Release 12 widmen sich der Kapazitätserhöhung der Netze, also dem zurzeit drängendsten Problem der Netzbetreiber: Wie soll man die Massen an Mobilfunkteilnehmern, die man gerufen hat, adäquat versorgen, zumal sie immer mehr von schnellen Smartphones und hochbitratigen Diensten Gebrauch machen?

Unter den Lösungsvorschlägen sind einige Themen besonders interessant, sodass wir einen Blick auf deren Hauptmerkmale werfen. Das sind Small Cells mit ihrer hohen Kapazität auf begrenztem Raum, höherwertige Modulation, noch mehr gebündelte Träger, 3D-MIMO und Massive MIMO sowie neue Spielarten des Offloadings, also der Umleitung des Verkehrs über WLAN.

Vergrößern Dual Connectivity: Das kommende Release 12 des 3GPP-Normungsgremiums sieht eine spannende Erweiterung vor: Small Cells und Macro Cells sollen damit eng zusammenarbeiten, sodass sich Mobilgeräte gleichzeitig in beide einbuchen können. Dabei fließen nur die Nutzdaten über die Small Cell (links).

Kommentare

Anzeige