Multitalent

Thunder Tools 95 Version 2.04 für Windows 95

Test & Kaufberatung | Kurztest

Oft sind es nur Kleinigkeiten, die einem das Leben leichter machen. Gildas Quiniou hat ein ganzes Bündel davon zu den Thunder Tools zusammengeschnürt. Die Sammlung enthält nützliche Progrämmchen, die zahlreiche, in Windows 95 wie 98 fehlende Hilfsmittel ergänzen.

Etliche neue Funktionen implementiert Thunder Tools als Erweiterung des Kontextmenüs der rechten Maustaste. Zu den auf diese Weise neu erreichbaren Befehlen zählen das Leeren von Verzeichnissen, das Löschen von Dateien unter Angabe von Wildcards (etwa *.bak für ganze Laufwerke), die einfache Konfiguration des 'Send to'-Befehls über eine eigene Dialogbox, das Ändern von Datum und Uhrzeit einer Datei, das Kopieren von Pfaden ins Clipboard und eine Katalogfunktion. Letztere erzeugt eine Liste aller Dateien eines Laufwerks oder Verzeichnisses in Form eines übersichtlichen Textdokuments, nützlich zum Beispiel als Inhaltsdatei für CD-ROMs und andere Wechselmedien. Die Trennung (Offset) zwischen den Spalten ist einstellbar. Alternativ wird die Datei datenbankkompatibel mit Tab-Stops erzeugt. Der Inhalt der Liste ist frei einstellbar, zur Auswahl stehen Dateigröße, Dateiinhalt, Attribute, MSDOS-Name, der Zeitpunkt der Entstehung, Änderung und des Zugriffs auf die jeweilige Datei.

Weiterhin ist das Umbenennen von Dateien auch im Batch-Betrieb möglich. Über eine leicht verständliche Eingabemaske kann an beliebig definierbaren Orten - also auch in Verzeichnissen und Unterverzeichnissen - mittels Wildcards ein Umbennungsprozeß automatisiert ablaufen. Der Eigenschaften-Dialog eines Laufwerks oder Verzeichnisses erhält eine zusätzliche Registerkarte, in der die Belegung der enthaltenen Unterverzeichnisse (Dateianzahl, belegter Speicher) erscheinen, einschließlich des durch die Clustergröße verursachten Platzverlusts.

Allein diese ausgezeichnet umgesetzten Funktionen wären sicher manchem Anwender 20 US-$ wert. Doch der Autor hat die Thunder Tools noch um einige weitere hilfreiche Programme angereichert. Die Thunder Tools Twins dienen zum Aufspüren von Dateiduplikaten, die sie zuverlässig über eine CRC-Berechnung erkennen. In einem List-Fenster erscheinen alle Duplikate nach Größe sortiert. Die Dateien lassen sich dort zum Löschen markieren und verknüpfen, wobei der Anwender unter anderem sofort über den zu erzielenden Platzgewinn informiert wird. Auf Wunsch legt Twins auch eine Protokolldatei an.

Notes simuliert gelbe Klebezettel, seine Funktionalität ist jedoch weder besonders aufregend noch abweichend von vielen ähnlichen Programmen, deshalb nur kurz: Es erzeugt Notizen im RTF-Format, erlaubt mehrere Formatierungsoptionen und enthält eine Alarmfunktion, mit der sich jede Notiz zu einem bestimmten Zeitpunkt bemerkbar machen kann. Weitaus ungewöhnlicher präsentiert sich QuickPaste, eine überzeugende Lösung zur Automatisierung ständig wiederkehrender Eingaben wie Adresse, Name oder Grußformel. Dazu erstellt man im linken Teil des Programmfensters beliebige Oberbegriffe, denen man im rechten Fenster ebenso beliebige Texte zuweist. Über die Kombination Strg und rechte Maustaste innerhalb eines beliebigen Editors erscheint ein Kontextmenü entsprechend der Hierarchie, in der man die Texte zugewiesen hat. Selektiert man einen der Menüpunkte, erscheint der zugehörige Text an der Einfügemarke - leider nicht innerhalb einer DOS-Box.

Thunder Tools schafft es im Handumdrehen, die Produktivität unter Windows 95 wie 98 durch einige kleine, aber feine Erweiterungen zu steigern. Nach der 30tägigen Ausprobierphase möchte man viele der Module nicht mehr missen. (adb)


Thunder Tools 2.04 (tt.exe, Shareware, 20 US-$), ist unter http://www.geocities.com/SiliconValley/Vista/6509/ oder in der c't-Mailbox per Download erhältlich.

Anzeige