Navi mit Sprachfehler

Navigationssystem mit Kartenmaterial für Europa

Wissen | Know-how

Das günstige takeMS traffix 43 navigiert mit einem großen Display durch ganz Europa, hat aber Probleme mit der Sprachausgabe.

Bei der Navi-Software geht takeMS kein Risiko ein und nutzt das ausgereifte iGo8-System von Nav'N'Go, das sich durch flotte Bedienung und eingängige Menüführung auszeichnet. Die Kartenansicht zeigt alle wichtigen Parameter übersichtlich geordnet an, und bei der Kartenanimation ruckelt es kaum.

Die Sprachanweisungen werden bei zunehmender Geschwindigkeit lauter und sind gut verständlich. Durch die präzisen Anweisungen könnte man sich den Blick aufs gut entspiegelte Display sparen, wenn das Navi nicht ab und an bei schnell aufeinanderfolgenden Hinweisen einzelne Wörter oder ganze Satzteile verschlucken würde.

Die Fahrspurhilfe ist zu winzig und erst bei genauem Hinschauen erkennbar, was im Straßenverkehr das Unfallrisiko erhöht. Auf unserer Teststrecke vollführte das traffix 43 außerdem einige unnötige Schlenker und führte in eine Sackgasse. Bei der Streckenneuberechnung bot das Navi bereits nach wenigen Sekunden eine sinnvolle Ersatz-Route an, ohne zu Wendemanövern aufzufordern.

Unterm Strich bekommt man mit dem traffix 43 ein Mittelklasse-Navi mit komfortabler Bedienung, großem Display und einer schön umgesetzten Kartenansicht, das aber noch Schwächen in der Sprachführung aufweist. Der Preis von 200 Euro ist im Hinblick auf die Ausstattung und das Kartenmaterial durchaus angemessen. (acb)

traffix 43
Navi mit Breitbild-Display
Hersteller www.takems.de
Lieferumfang Saugnapf-Halterung, Kfz-Ladekabel, Netzteil, SD-Modul mit Kartenmaterial, TMC-Wurfantenne, USB-Kabel, Armaturenbretthalter, Kurzanleitung, CD mit vollständiger Anleitung
Kartenmaterial 47 Länder Europas (Tele Atlas)
Display 4,3"-Touchscreen (matt), 480 × 272 Pixel
max. Helligkeit 179 cd/m²
GPS-Chip SIRFstar III Instantfix II
Speicher 64 MByte Flash, 64 MByte RAM
Größe, Gewicht 117 mm × 80 mm × 22 mm, 217 g
Preis (Straße) 200 EUR