Nintendo 3DS: Wackelkandidat

Test & Kaufberatung | Test

Mit seinem autostereoskopischen Display verspricht Nintendos 3DS eine neue Dimension des mobilen Spielens, vernachlässigt dabei aber alte ergonomische Tugenden.

Nintendo hat seine neue Mobilkonsole 3DS mit einem autostereoskopischen Display ausgestattet, das 3D-Bilder ohne störende Brille anzeigt. Allerdings verringert sich durch den 3D-Effekt der Blickwinkel dramatisch – ähnlich wie man dies von Wackelbildern kennt.

Solange man die 3DS ruhig und gerade vors Gesicht hält, ist der 3D-Effekt erstaunlich gut. Bei kleinen Drehern oder Wacklern erscheinen jedoch schnell dunkle Streifen und Doppelbilder. In schnellen Sportspielen wie Pro Evolution Soccer schoben wir den 3D-Regler an der Seite des Displays deshalb nach einigen Minuten wieder ganz nach unten. (hag)

Den vollständigen Artikel finden Sie in c't-Ausgabe 8/2011 auf Seite 61.

Anzeige
Anzeige