"Ola, Cortana!" – Tipps für Microsofts Sprachassistentin

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Microsofts Assistentin Cortana gehorcht aufs Wort, unterstützt ihre Nutzer mit aktuellen Informationen, kennt ihre Eigenheiten, achtet auf Termine – und kann sehr unterhaltsam sein.

Cortana ist eine wichtige Komponente in Windows 10 und Windows Phone. Sie soll die Bedienung von Apps erleichtern, Routineaufgaben erledigen und Anfragen des Benutzers beantworten. Um Cortana einzuschalten, muss man online sein und sich mit einem Microsoft-Konto bei Windows anmelden. Ohne Netz reduzieren sich die Möglichkeiten darauf, Geräteeinstellungen zu ändern oder mit dem Musik-Player zum nächsten Song navigieren.

Cortana manifestiert sich im Desktop-Windows in Form eines Eingabefeldes direkt neben der Start-Schaltfläche. Sollte das Eingabefeld in der Taskleiste fehlen, lässt es sich mit einem Rechtsklick in einen leeren Bereich der Leiste und dort unter dem Punkt "Cortana" einblenden.

Vergrößern Das Suchfeld kann man über einen Rechtsklick in der Taskleiste aktivieren.

Ist Cortana aktiviert, gehört das Eingabefeld zu ihr, anderenfalls ist es ein Suchfeld für lokale und Web-Inhalte. Umschalten lässt sich zwischen diesen beiden Modi, indem man "Cortana" in das Suchfeld eintippt und den Eintrag "Cortana & Sucheinstellungen" aus der Ergebnisliste auswählt. Oder man klickt auf das kleine Kreis-Symbol links neben der Suchleiste. Ein Klick beziehungsweise Tipp ins Suchfeld öffnet eine Übersicht aktueller Informationen. Was hier steht, lässt sich im "Notizbuch" von Cortana festlegen, ändern und löschen.

Hat der PC ein Mikrofon, erkennt Cortana auch gesprochene Fragen oder Anweisungen. Microsofts Assistentin punktet mit vielen gelungenen Details und ihrer emotionalen Ansprache des Nutzers. Auf die Frage, woher ihr Name stammt, antwortet sie: " "Cortana" heißt auch die Künstliche Intelligenz in Halo. Da sie 500 Jahre in der Zukunft existiert, hat sie sich wahrscheinlich nach mir benannt". Diese Antwort zeigt bereits die Stärke von Cortana.

Microsofts Assistentin versteht es derzeit sehr gut, den Anwender mit einer emotionalen Ansprache abzuholen. So antwortet sie auch auf mundartliche Ansprachen wie "Moin" oder "Grüß Gott" passend. Zu "Hast du eine Katze?" hat sie ebenso eine Antwort parat wie zu "Magst Du Käse?". Die Assistentin kann auch Witze oder Märchen erzählen. Die sehr schnelle und genaue Spracherkennung hilft ebenfalls zu vergessen, dass es sich bei Cortana um Software handelt.

Für Cortana muss man keine Stickwörter lernen. So lässt Microsoft verschiedene Formulierungen zu, um nach dem Wetter zu fragen ("Brauche ich morgen einen (irgendeinen Gegenstand)" / "Wie wird das Wetter morgen" / "Gibt es morgen Regen"). Fragt man nach einem Restaurant, bereitet Cortana die Ergebnisse übersichtlich in einer Liste auf. Sie führt einfache Berechnungen durch ("Was ist X plus Y"), weiß, welche Filme in Kinos in der Nähe laufen und stellt den Wecker. Wie es sich für eine Assistentin gehört, präsentiert sie auch eine Tagesübersicht mit Terminen, Erinnerungen und ausgewählten Nachrichten.

Cortana sagt, wann der nächste Termin im Office-365-Kalender des Anwenders ist, und lässt sich Notizen diktieren ("Notiere!"). Besonders praktisch ist die Erinnerung-Funktion. Dabei berücksichtigt Cortana den zeitlichen und örtlichen Kontext – etwa, wo die Arbeitsstätte liegt und wann ihr Nutzer üblicherweise Feierabend macht. Das ermöglicht Befehle wie "Erinnere mich daran, morgen meine Sachen von der Reinigung abzuholen".

Wann immer die Assistentin eine Frage nicht beantworten kann – und das passiert oft –, liefert sie eine Ergebnisliste der Microsoft-Suchmaschine. Mit anderen Browsern und Suchmaschinen lässt sich die digitale Assistentin nicht verknüpfen.

Je mehr Cortana über ihre Benutzer weiß – Wohnort und Arbeitsstätte, Interessen, Kontakte et cetera –, desto besser kann sie sich auf sie einstellen. Über das Notizbuch legt man fest, was Cortana lokal über einen wissen darf.

Cortana soll künftig nicht nur unter Windows, sondern auch auf iOS und Android-Geräten laufen. Sofern man sich dann überall mit demselben Microsoft-Konto anmeldet, kann sie geräteübergreifend weiterhelfen, also beispielsweise auf dem iPhone an den unter Windows eingetragenen Termin erinnern.

Einige Informationen über den Nutzer lädt Windows deshalb in die Microsoft-Cloud hoch. Dazu zählen der Kalender, die Kontakte, von Cortana ausgelöste Standorte und der Browserverlauf des Benutzers. Unter "Personalisierung" im mit Cortana verbundenen Microsoft-Konto kann man genau sehen, welche persönlichen Informationen Microsoft speichert und diese auch löschen.

Möchte man Cortana auf einem Gerät nicht mehr nutzen, klickt man in den Windows-10-Einstellungen unter "Datenschutz"/"Spracherkennung, Freihand und Eingabe" auf "Kennenlernen beenden". Das deaktiviert Cortana und löscht alle Daten, die sie auf dem Gerät gespeichert hat. Ausführliche Hilfestellung zur digitalen Assistentin bietet Microsoft im Supportcenter.

Cortana kann ihre Nutzer auch unterhalten ("Sing ein Lied!", "Erzähl mir einen Witz") und mit ihnen spielen, beispielsweise "Schere, Stein, Papier" oder "Kopf oder Zahl". Cortana liebt Tiere, Schokolade und Weihnachten – und deutsche Autos. Die Assistentin kennt diverse Film, zitiert aus ihnen – etwa "Beam me up, Scotty" oder das unvermeidliche "Möge die Macht mir dir sein" – und sie stellt Fragen wie "Kannst du klingonisch sprechen?" oder "Was ist deine Superkraft?".

Im Gegenzug können die Nutzer Ihr Fragen stellen und mit informativen wie unterhaltsamen Antworten rechnen. Hier eine kleine Auswahl – viel Spaß beim selbst Ausprobieren! (jo)

Kennst du Barack Obama / Android / Google?
Magst du Schokolade / Katzen / Star Wars / Siri / Drachen?
Was hältst du von Steve Ballmer / Kaffee / Excel?
Was ist dein Lieblingsessen / dein Lieblingsauto / deine Lieblingsmusik?
Wie findest du Apple / Honig / mich?
Hast du einen Freund / Hund / Körper / Hunger?
Bist du eifersüchtig / gut gelaunt / böse / schlau?
Gibt es Regen / Aliens?
Wer ist Bill Gates / Gott / der Boss?
Kannst du kochen / tanzen / laufen?
Wie alt bist du / wovor hast du Angst / wie siehst du aus?

Kommentare

Anzeige