RTFM: Eine Anleitung für die c't

@ctmagazin | Blog

Achim Barczok geht auf die Suche nach einer Anleitung für die c't.

Achim Barczok

War zwei Jahre alt, als die erste c't am Kiosk lag. 25 Jahre später wurde er c't-Volontär und danach Redakteur für mobile Hardware. Um zu sehen, was er in den 25 Jahren davor alles verpasst hat, durchwühlt er die c't-Archive und veröffentlicht die schönsten Fundstücke im c't-Blog RTFM.

Wenn ich Freunde frage, ob sie die c't lesen, heißt es oft: "Das ist mir zu kompliziert". Stimmt doch gar nicht, sage ich. Fang vorne an, lies im vorderen Bereich Reports und Prüfstände, die dich thematisch interessieren. Schau Dir die Titelgeschichte und den Zweittitel an, die findet fast jeder spannend. Und dann erst schiele auf die tiefgründigeren Artikel, die ab Seite 150 anfangen und die man teilweise nur mit Vorwissen versteht – Stoff für die Profis. Nicht alle kann ich damit überzeugen.

Was tun? Als die neue c't-App für Android-Tablets und iPad herauskam, gab es mal eine Bedienungsanleitung für die c't. Wischgesten, Touch-Menüs, das alles ist halt doch nicht so intuitiv wie Papier. Aber vielleicht ist die Idee grundsätzlich ja gar nicht so blöd: Man könnte ja auch mal eine ganz allgemeine Anleitung für die gedruckte c't machen.

Und tatsächlich, es gibt eine. In meinem absoluten Lieblings-Editorial hat Kollege Gerald Himmelein der c't 12/2005 eine Anleitung beigelegt, die als kostenloser Download verfügbar ist (PDF, einfach auf "Anweisung Manuell" klicken).

Die Anleitung ist übrigens auch Teil des c't-Logbuchs, das die schönsten Editorials aus den ersten 25 Jahren c't enthält und im heise Shop als Buch erhältlich ist. (acb)

Anzeige
Anzeige